Erkrath: Fußball-Nachwuchs hat großen Spaß

Erkrath: Fußball-Nachwuchs hat großen Spaß

Der SSV Erkrath lud zu einem Turnier. Die teilnehmenden Mannschaften kamen aus ganz NRW.

Der Spaß am Spiel sollte im Vordergrund stehen. Zum ersten Mal hatte der SSV Erkrath am Wochenende zu einem Jugend-Fußballturnier eingeladen. In der Sporthalle des Gymnasiums am Neandertal trafen sich die Jugendmannschaften von 32 Vereinen aus ganz NRW. In einem eng getakteten Zeitplan wurden in vier Altersklassen Gruppen- und Finalspiele zu je zehn Minuten ausgetragen.

Es war eine gelungene Generalprobe für das Jubiläumsjahr 2019, wenn der SSV Erkrath mit vielen über das Jahr verteilten Veranstaltungen sein 100-jähriges Bestehen feiern will.

Das Einladen der Vereine war dank der sozialen Medien einfacher als früher. "Ich habe in drei oder vier Facebook-Gruppen gepostet und gefragt, wer Interesse hat", erzählt Organisator Michael Hanten-Schalge. Es hätten sich so viele Fußballvereine gemeldet, dass man sogar einigen hatte absagen müssen.

"Wir haben mit den Vorsitzenden und Trainern gesprochen und appelliert, dass der Spaß im Vordergrund stehen soll", sagt SSV-Vorsitzender Guido Plessa. Es seien immerhin Kinder, da müsse man die ehrgeizigen Jugendtrainer zuweilen etwas bremsen.

  • Lokalsport : Spiel, Spaß, Spannung - mit und ohne Ball

Das sportliche Niveau war trotzdem sehr hoch und die Mannschaftsstärken ausgeglichen: Die meisten Spiele endeten unentschieden oder mit ein bis zwei Toren Unterschied. "Ich habe mit den Trainern gesprochen und es hat allen sehr gut gefallen", sagt Guido Plessa. Somit steht auch von Seiten der Vereine einer Wiederholung im nächsten Jahr nichts entgegen. Wer weiß, vielleicht wird ja sogar eine rheinländische Tradition daraus? Ein Wochenende voller Sport und Spaß, Unterhaltung für mitgereiste Eltern und Geschwister, dazu gute Verpflegung von den Müttern des SSV Erkrath, da kommt man gerne wieder. Es gab ein reichhaltiges Angebot von Couscous über Nudelsalat bis zum Texas-Mix, Würstchen im Brötchen sowie Kaltgetränke für durstige Sportler und Bier für die Eltern. Familie Catalano war aus Landefeld angereist, wo Söhnchen Adriano in der E-Jugend des VfB spielt. "Die Fahrt nach Erkrath war etwas schwierig, aber jetzt ist alles gut" sagt Mutter Patricia. Sie und Vater Maurice, der auch gleichzeitig Trainer von Adriano und seinen Kameraden ist, gingen voll mit. Im Gruppenspiel des VfB Langenfeld gegen die zweite Mannschaft des SSV stand es kurz vor Schluss null zu null.

Der VfB dominierte, doch es mangelte an der Chancenverwertung. Dann war ein Spieler plötzlich in guter Position, Patricia brüllte "Schiiieß!" und tatsächlich fand der Ball seinen Weg ins SSV-Tor. Der Sieg mit 1:0 war ein Erfolgserlebnis für Adriano, der nach Beobachtung seiner Mutter viel Spaß hatte. Ob Adriano auch dem Scout von Bayer Leverkusen, der beim Turnier nach Talenten suchte, aufgefallen ist, ist nicht bekannt.

Das Turnier der E-Jugend gewann schließlich die JFA aus Düsseldorf.

(tpp)