1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Betuwe: Ausstellung illustriert die Pläne der Bahn

Emmerich : Betuwe: Ausstellung illustriert die Pläne der Bahn

Im Rathaus gibt es jetzt Informationen der Bahn über Blockverdichtung, Lärmschutzmaßnahmen, Bahnübergänge.

Seit Dienstagmorgen ist das Informationszentrum der Deutschen Bahn im Europasaal des Rathauses aufgebaut. Die Besucher sehen dort neben Info-Tafeln und Filmen beispielsweise das aufgeschnittene Modell einer Alu-Schallschutzwand. Wände dieser Bauart möchte die Deutsche Bahn in Emmerich errichten.

Wie das einmal aussehen soll, wird dem Besucher ebenfalls vor Augen geführt. Auf einer interaktiven Karte ist die Strecke von Emmerich bis Rees erläutert. "Der Abschnitt Elten wird hoffentlich in dieser Woche auch noch eingepflegt", sagt Peter Arendsen von der Deutschen Bahn, der die Ausstellung betreut. Auf Fingertippen öffnen sich auf der Karte zu einzelnen Standorten Grafiken.

Da gibt es ein Bild zum Bahnübergang am Löwentor oder der Unterführung an der Broichstraße. Die Situation in Haldern kann gleich aus mehreren Perspektiven betrachtet werden.

Die Lärmschutzwände sind auf den Bildern begrünt. Ob das realistisch ist, darüber scheiden sich die Geister: Die Stadt ging bisher davon aus, dass Aluwände nicht begrünt werden dürfen.

Auf einem weiteren Bildschirm sind detailliert die Positionen des dritten Gleises und der Schallschutzwände im Abschnitt Rees-Millingen dargestellt. Wer wissen will, wie genau die Blockverdichtung funktioniert: Auch dazu gibt es einen kurzen Film.

Die Ausstellung ist montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr, freitags von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Etwa ein Dutzend Besucher waren schon gestern Vormittag da. Den meisten ging es um den Lärmschutz, so Peter Arendsen. Konkrete Fragen von Bürgern werden in der Schau nicht geklärt. Dafür gibt es vor Ort im Rathaus eine Bürgersprechstunde der Bahn am Donnerstag, 12. Dezember, von 16 bis 18 Uhr. Interessierte können ohne Anmeldung kommen.

(szf)