Rees: Ärger über Vandalismus am Steg

Rees : Ärger über Vandalismus am Steg

Bei Ausflüglern sind die Rastplätze am Kiessee ein beliebtes Ziel, leider offenbar auch bei Chaoten.

Unter Radfahrern ist sie noch so etwas wie ein Geheimtipp - die Route, die von Mehr über Vahnum an den Seen in Bergen vorbeiführt. Da, wo der Mensch eingegriffen hat, reihen sich Kiesseen aneinander, die gerade bei schönem Wetter für viele ein schönes Ausflugsziel darstellen. Schautafeln erläutern die Abgrabungen und Renaturierungsmaßnahmen. An einigen dieser Haltepunkte gibt es auch die Möglichkeit, ganz nah ans Wasser zu kommen. Stege und Sitzmöglichkeiten wurden dafür eigens von den Kiesunternehmen zur Verfügung gestellt.

Einer der Stege ist allerdings in marodem Zustand, wie Radler nach dem schönen Wochenende berichten, als viele an der Stelle vorbeifuhren. Denn der Bereich ist kein schöner Anblick. Müll liegt herum, an einem Geländer ist der Haltegriff abgebrochen, Bretter ragen dort jetzt in die Luft, direkt daneben geht es gut einen Meter weiter runter in einen Bach. Das sei doch auch nicht ganz ungefährlich, wird kritisiert.

Zuständig für den Bereich ist das Kiesunternehmen Menting und Bresser. Die Verantwortlichen hier sind mit der Situation auch nicht glücklich. "Das Problem ist, dass wir diesen Steg da auf eigene Initiative eingerichtet haben und es immer wieder zu Vandalismus kommt, bei dem wir uns fragen, warum wir uns die Arbeit überhaupt gemacht haben", heißt es.

Regelmäßig hole man dort jede Menge Müll und Flaschen weg, nicht selten sei sogar oben auf dem Holzgeländer ein Feuer angezündet worden. Es habe dort richtige Gelage gegeben. "Das alles ärgert uns kolossal", heißt es vom Unternehmen. Man werde sich das jetzt noch einige Zeit anschauen. Sollte es keine Besserung geben, will die Kiesfirma überlegen, ob der Steg nicht komplett dicht gemacht wird. Das sei bedauerlich, auch weil der Ausblick auf den See herrlich sei.

(bal/zel)
Mehr von RP ONLINE