Konzert: "Oh-Happy-Day"-Sänger in Unterrath

Konzert : "Oh-Happy-Day"-Sänger in Unterrath

Mehrmals tourte Edwin Hawkins mit seinem Gospelchor "Edwin-Hawkins-Singers" schon um die Welt. Sein mittlerweile als Standard des "Black Gospel" geltendes "Oh Happy Days" machte ihn 1969 berühmt. Jetzt lädt der 71-Jährige drei Chöre aus Düsseldorf, Meerbusch und Krefeld dazu ein, mit ihm ein Konzert zu singen.

Mehrmals tourte Edwin Hawkins mit seinem Gospelchor "Edwin-Hawkins-Singers" schon um die Welt. Sein mittlerweile als Standard des "Black Gospel" geltendes "Oh Happy Days" machte ihn 1969 berühmt. Jetzt lädt der 71-Jährige drei Chöre aus Düsseldorf, Meerbusch und Krefeld dazu ein, mit ihm ein Konzert zu singen.

"Die Menschen in Amerika werden von meiner Musik auf eine andere Weise berührt als in Deutschland", sagt Moore. Gospel gelte in den USA nicht einfach nur als Musikstil, sondern als Inbegriff christlicher Religiosität. Das deutsche Publikum reagiere anders auf die Lieder, erfahre sie eher als Musik, weshalb Moore in seiner Show vor dem ein oder anderen seiner Songs auch auf deren Inhalte eingehen will.

Ihren Chören "Grateful", "Spirit of Joy" und "Sweet Chariot" muss die musikalische Leiterin Angelika Rehaag nicht viel über die Kultur des Gospels erklären, denn die unterrichtet sie seit Jahren im Stil des amerikanischen Chorgesangs. Gemeinsam werden sie am Sonntag, 31. Mai, um 18 Uhr in der Petruskirche (Am Röttchen 10) die Lieder Moores interpretieren, die Gospel-Legende selbst fungiert dabei als Vor- und Solosänger. Die Karten an der Abendkasse kosten 17 Euro, im Vorverkauf 15. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

(bur)