Shopping in Düsseldorf: Diese Marken werden hier verkauft

Shopping-Studie : Düsseldorf ist die Marken-Hauptstadt

Handel und Gastronomie in der Landeshauptstadt boomen. In keiner anderen deutschen Stadt haben sich einer Studie zufolge im vergangenen Jahr so viele neue internationale Marken angesiedelt. Weltweit belegt Düsseldorf Rang 14.

Ladenflächen und Restaurants in der Düsseldorfer Innenstadt gehören zu den begehrtesten weltweit. Allein im vergangenen Jahr siedelten sich 25 internationale Top-Marken neu in der Landeshauptstadt an - von Ace & Tate bis zum Schuhhändler Vivobarefoot. Damit landet Düsseldorf in einem weltweiten Vergleich auf Rang 14, keine weitere deutsche Stadt konnte sich überhaupt in den Top 20 platzieren. Die Zahlen wurden in einer Studie des internationalen Immobilien-Unternehmens CBRE ermittelt, die unserer Redaktion vorliegt.

"Düsseldorf ist aus Sicht des Handels weiterhin ein hervorragender Standort", sagt Frank Emmerich, der Head of Retail bei CBRE Deutschland ist und selbst sein Büro an der Kö hat. Zu den Vorteilen gehöre die sehr gut strukturierte Innenstadt mit der Luxusmeile Kö, der etwas konsumigeren Schadowstraße sowie der Altstadt für ein jüngeres Publikum. "Und die Stadt strotzt nur so vor Wirtschaftskraft, viele Leute haben Geld in der Tasche."

Für die Studie hatten die Experten eine Liste von 334 führenden internationalen Händlern (inklusive Restaurantketten) erstellt und geprüft, in welchen Ländern und Städten diese präsent sind und neue Standorte eröffnet haben. Unter den 25 neuen internationalen Namen in Düsseldorf sind der Modehändler Luisa Cerano (erstes Geschäft überhaupt in Deutschland) an der Kö, Woolrich an der Kasernenstraße sowie die dänische Steakhaus-Marke Mash, die sich im Andreas-Quartier niedergelassen hat.

Zu Düsseldorfs starker Platzierung hat auch die Tatsache beigetragen, dass es 2017 vergleichsweise viele freie Flächen auf dem knappen Immobilienmarkt gab. So wurde nach dem Auszug der Kette Desigual deren Standort im Einkaufszentrum Sevens sogar in drei Ladenlokale geteilt. Auf diese Weise konnte Düsseldorf Städte wie Berlin oder München überholen, die bei den Händlern ebenfalls hoch im Kurs stehen. International ganz vorne liegt in der Studie übrigens mit weitem Abstand Hongkong (86 Neuansiedlungen) vor Dubai, Taipeh, London und Tokio. Das im Vergleich eher kleine Düsseldorf ist nicht zuletzt wegen seines Rufs als Shoppingstadt und seiner zentralen Lage im Ballungsraum NRW interessant.

Deutschland sei ein Schlüsselmarkt, heißt es etwa vom Brillen-Label Ace & Tate auf Anfrage. "Wir hatten online ein wachsendes Interesse bemerkt und erkannt, dass es Bedarf für ein Geschäft in Düsseldorf gibt." Man habe die Stadt mehrfach besucht, um den besten Ort zu finden - entschieden hatte sich das Unternehmen schließlich für den Carlsplatz: "Ein sehr zentraler und traditioneller Platz, bekannt für seine dynamische Umgebung und coole Shopping-Adressen".

Im laufenden Jahr könnte Düsseldorfs Platzierung wieder etwas nach unten gehen - die Nachfrage sei ungebremst, doch die Flächen seien wieder knapp, sagt Emmerich. Auf seiner Wunschliste für Düsseldorf stehen die italienischen Label Valentino und Bottega Veneta (Taschen; Schuhe). "Die suchen schon seit einer Weile hier in der Stadt", so der Experte. "Sie würden gut zu dem Umfeld an der Kö passen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE