1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf

OSD-Kontrollen in Düsseldorf: 100 feiernde Jugendliche am Brückerbach - Schnellimbiss mit Mängeln

OSD-Kontrollen in Düsseldorf : 100 feiernde Jugendliche am Brückerbach - Schnellimbiss mit Mängeln

Bei den Corona-Kontrollen trafen die Kontrolleure in der Altstadt wieder auf einen Wirt, der von den Hygieneregeln angeblich nie etwas gehört hatte. In Wersten am Brückerbach traf der OSD auf 100 feiernde Jugendliche - und wurde kurz darauf wieder dorthin gerufen.

Aufgrund des schlechten Wetters kontrollierte der OSD am Mittwoch verstärkt Restaurants, Schnellimbisse, Kioske, Wochenmärkte und Einzelhandelsgeschäfte im gesamten Stadtgebiet. Überprüft wurden insgesamt 44 Betriebe auf die Einhaltung der Coronaschutzverordnung.

Während es in zwölf Fällen keine Beanstandungen gab, wurden bei den restlichen Betrieben überwiegend leichte Mängel festgestellt, welche aber im Beisein der Einsatzkräfte umgehend beseitigt werden konnten.

Bei den Mängeln handelte es sich zumeist um nicht eingehaltene Abstände zwischen den Tischen, Gewürz- und Zuckerstreuer auf den Tischen, fehlende Raumskizzen, falsch aufgestellten Desinfektionsmitteln und nicht vorschriftsgemäßes Tragen des Mund-Nasenschutzes von Angestellten oder Gästen.

Die negativen Höhepunkte der Kontrollen am Mittwoch waren ein Schnellimbiss in der Altstadt sowie eine Shisha-Bar in Oberbilk. Im Schnellimbiss waren weder Listen mit den Kundendaten, Desinfektionsmittel noch eine Raumskizze vorhanden. Angeblich wusste der Inhaber nichts von diesen Vorgaben. Zudem waren die Tische der Terrasse zu eng aufgestellt. Auch hier zeigte sich der Imbissinhaber unkooperativ und verwies darauf, dass die Gäste die Tische zusammenstellen würden.

In der Oberbilker Shisha-Bar wurden im Zuge der Kontrolle nur geringe Mängel festgestellt. Unter anderem hatte sich ein Gast nicht ordnungsgemäß auf die Besucherdatenliste eingetragen. Auf die Bitte, die vollständigen Angaben seiner Personalien einzutragen, zeigte dieser sich jedoch uneinsichtig. Gegenüber den Mitarbeitern des OSD äußerte er, dass diese ihm nichts zu sagen hätten.

Auch der Aufforderung, sich auszuweisen, kam er nicht nach. Die durchgeführte Rechtsbelehrung kommentierte er mit den Worten, dass er sich nur gegenüber der Polizei ausweisen würde. Erst durch wiederholte Belehrung, der Androhung der Personendurchsuchung und der Intervention des Bar-Inhabers gab er seine Personalien heraus. Den Mann erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren.

Im Bereich Wersten/Himmelgeist kam es in den späteren Abendstunden und nachts zu zwei Großeinsätzen gemeinsam mit der Polizei. Bei dem ersten Einsatz wurden rund 100 Jugendliche im Bereich Brückerbach angetroffen.

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte und der Polizei verließ etwa die Hälfte der Anwesenden fluchtartig den Ort des Geschehens. Die andere Hälfte wurde belehrt und der Örtlichkeit verwiesen. Im Zuge des Einsatzes wurde ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz festgestellt und die entsprechende Person in Gewahrsam genommen. Eine stark alkoholisierte Minderjährige wurde den Erziehungsberechtigten übergeben.

Der zweite Einsatz ereignete sich kurze Zeit später am selben Ort. Diesmal hatten sich rund 50 Jugendliche versammelt und verhielten sich laut und störend. Erneut ergriffen einige Jugendliche beim Eintreffen von OSD und Polizei die Flucht, die Verbliebenen zeigten sich äußert aggressiv. Dabei kam es zu Widerstandshandlungen und Körperverletzungsdelikten. Die gewalttätigen Jugendlichen wurden der Polizei übergeben.

(csr)