1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Stadtteile
  5. Hassels

Düsseldorf-Hassels Neues Leben für alte Zeitungsboxen

Neues Geschäft in Hassels bietet neben den Box-Editions auch Fortuna-Fanartikel : Neues Leben für alte Zeitungsboxen

An der Hasselsstraße 70 hat Thorsten Hüttner mit seiner Familie ein Geschäft aufgemacht, in dem es neben den Boxen Fanartikel gibt.

Seit Jahrzehnten gehören Zeitungsautomaten zum Stadtbild dazu. Überall dort, wo sich viele Menschen tummeln, stehen sie: an Bahnhöfen, gut frequentierten Haltestellen und in Fußgängerzonen. Allerdings sind die Boxen in den vergangenen Jahren mit der Krise der Zeitungsbranche weniger geworden. Vor allem Boulevardzeitungen nutzten und nutzen die Boxen, um das gedruckte Wort unter die Leute zu bringen.

Eigentümer der Automaten sind aber nicht die Verlagshäuser, sondern in Düsseldorf das Unternehmen VKH Verkaufshilfen mit Sitz in Hassels. Deutschlandweit hat es über 3500 der so genannten Verkaufshilfen im Betrieb. In der Firma arbeiten die Geschäftsführer Thorsten Hüttner und Hans Joachim Mähling, Hütters Ehefrau Jessica und deren Mutter Regina Ullmann.

Bei der Anzahl von Zeitungsautomaten, die im Umlauf sind, ist klar, dass irgendwann ihre Zeit abgelaufen ist. Die Metallboxen aber einfach so zu verschrotten, das kam für Thorsten Hüttner nicht infrage. Vor etwa einem Jahr kam ihm dann die Idee, wie man sie verwerten, oder auf Neudeutsch gesagt upcyclen kann.

Die Schminktisch-Box-Edition, eher was für Mädchen. Foto: Andrea Röhrig

Der erste ausrangierte Zeitungsautomat bekam einen rot-weißen Anstrich und wurde mit einem Fortuna-Aufkleber geschmückt. Statt Zeitungen auszuspucken, dient er nun als stylische Minibar. Weil Thorsten Hüttner so viel Aufmerksamkeit für das gute Stück bekam, entstand die Idee, die „Box-Edition“ zu gründen.

In demselben Haus an der Hasselstraße, in dem auch die VKH Verkaufshilfen sitzt, hat er am 20. Juni ein Ladenlokal eröffnet. Wenn Corona nicht gewesen wäre, wäre der 35-Jährige mit seiner Geschäftsidee schon früher an den Start gegangen. In dem Ladenlokal vertreibt er nun die upgecycelten Boxen, die man als Vitrine, Mini-Bar oder auch als Stehtisch in jedem Partykeller nutzen kann. Besonders ins Auge fallen die, die mit einer Hinterwand ausgestattet sind und nun eine ganze neue Funktion haben, etwa mit einer Dartscheibe, einem kleinen Basketballkorb oder einem Spiegel. Letzteres könnte vor allem der Damenwelt als ausgefallener Schminktisch gefallen. Aber natürlich eignet er sich auch zum Ausstellen von gedruckten Produkten, zum Beispiel von Vereinsheften. „Der Turnerbund Hassels hat schon sein Interesse bekundet“, sagt Hüttner.

240 Euro kosten die umlackierten, einfachen Zeitungsboxen. Bis 600 Euro geht es hinauf für die besonderen Stücke, wie die Box mit der integrierten Dartscheibe. Auch besondere Kundenwünsche werden erfüllt. Was allerdings nicht geht, ist das Aufsprayen von Logos und Emblemen, etwa von Fortuna, anderen Fußballclubs oder den Toten Hosen. Aber es sei kein Problem, die Box in den Fortuna-Farben zu lackieren und dann eine Fläche freizuhalten, auf die der Käufer dann zu Hause einen Aufkleber seines Vereins befestigt, sagt Hüttner.

Aber in dem großen Ladenlokal werden nicht nur die Boxen verkauft, Der 35-jährige Familienvater hat sich die Rechte gesichert, Fortuna-Fan-Produkte zu verkaufen. „Meines Wissens sind wir damit die Einzigen, die das im Düsseldorfer Süden anbieten.“

Auch T-Shirts vom Fortuna Fan-Label und der Marke „Heimathafen“ hat er im Programm. Zudem verkauft er das Bier Hosen Hell. Sein Wunsch ist es, noch mehr Düsseldorfer Produkte anbieten zu können, wie Löwensenf, Killepitsch oder Fanartikel von der DEG.

Des Weiteren bietet der Laden auch eine kleine Auswahl Ausstattung für Fußballer, wie Stutzen, Schienbeinschoner, Bälle oder Torwarthandschuhe. Sein ältester Sohn spielt Fußball und da weiß er als Vater, wie schwierig es ist, die Sachen zu bekommen, wenn es eben nicht über das Internet gehen soll. Ebenfalls im Sortiment sind Kinder-Fun-Artikel der Marke Schildkröt.

Bevor die Corona-Pandemie nicht vorbei ist, hat das Geschäft erstmal mit angezogener Handbremse nur unter der Woche geöffnet: Montag, Mittwoch und Freitag von 9 bis 16 Uhr, Dienstag 9 bis 18.30 Uhr und Donnerstag 9 bis 19.30 Uhr. Kontakt: Telefon 0211 74901740 und per E-Mail info@box-edition.de. Der Shop ist auch unter dem Namen Box Edition bei Facebook zu finden.