1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Düsseldorf: Düsseldorf-Krimi lotst den Leser bis nach Angermund

Düsseldorf : Düsseldorf-Krimi lotst den Leser bis nach Angermund

Die aus der Landeshauptstadt stammende Autorin Candida Schlüter schildert das Schicksal einer schuldlos Verurteilten.

Ein Roman aus dem Düsseldorfer Knast: Candida Schlüter stellt ihren Debütroman "8m²" vor, der am 29. März im Grafit Verlag erschienen ist. Ihr Roman handelt von der Ärztin Hannah Corvin, die des zweifachen Mordes beschuldigt wird. Zu Unrecht sitzt sie in der Justizvollzugsanstalt Düsseldorf und muss sich nun auf acht Quadratmetern ihrer Zelle und in einer Welt voller Regeln zurechtfinden, während das Ermittelteam Sonja und Spikowski nach Beweisen fahndet.

Die Autorin ist gebürtige Düsseldorferin. Sie studierte Jura in Marburg und Köln. Schon während des Studiums interessierte sie sich für Kriminalpsychologie und belegte Kurse in dem Fach. Mit ihrer Familie lebt sie heute in der Nähe Düsseldorfs.

Zur der Geschichte inspirierte Schlüter ein sechwöchiges Praktikum im Rahmen ihres Studiums in der ehemaligen JVA "Ulmer Höh". Dort sammelte sie Eindrücke über den Gefängnisalltag. Diese gibt sie in ihrem Buch aus der Sicht der Figur Hannah Corvin wieder. "Es war nicht absehbar, dass sich das Buch in einen Kriminalroman entwickelt. Erst beim Schreiben wurde mir das klar", sagt die Autorin.

Besonders der Realitätsbezug ist der Autorin wichtig, weswegen sie ihre Heimatstadt Düsseldorf zum Schauplatz ihres Romans wählte. Besonders die nördlichen Stadtbezirke Angermund, Kaiserswerth und Rath kommen in ihren Roman häufig vor. Um die Orientierung nicht zur verlieren, nennt sie auch Straßennamen und navigiert den Leser erzählerisch durch die Straßen der Stadt.

Auch die Wahl einer weiblichen Figur als Protagonist ist kein Zufall, denn die Autorin versetzte sich während des Schreibprozesses in die Lage ihrer Figur. Fragen wie: "Wie würde man sich verhalten? Was wäre, wenn man hier bleiben müsste?" stellte sie sich selbst.

Zudem steht in ihrem Krimiroman das Psychologische an erster Stelle. "Was macht eine solche Erfahrung aus einem Menschen?" Das fragt sich die Autorin - und gibt Antwort. Schlüter habe mit Jura abgeschlossen, sagt sie. Sie möchte sich nun voll und ganz dem Beruf des Schriftstellers widmen. Eine Fortsetzung des Romans, diesmal mit dem Ermittlerteam Sonja und Spikowski als zentralen Figuren, steht fest. Das Gerüst des neuen Romans stehe, sie müsse aber noch viel recherchieren. Die Handlung ihres zweiten Kriminalromans umfasst den Ausbruch eines Sexualstraftäters und die Suche nach ihm. Auch in diesem Roman soll das Psychologische im Vordergrund stehen.

(dil)