1. NRW
  2. Städte
  3. Düsseldorf
  4. Kultur

Veranstaltungs-Tipps: Kultur für Kurzentschlossene

Veranstaltungs-Tipps : Kultur für Kurzentschlossene

Kunstabend, Schauspiel, Opernchöre, Konzert und Klassik - fünf Veranstaltungen, für die es im Laufe der Woche noch Eintrittskarten gibt.

Kunstabend In der Reihe KPMG-Kunstabende wird am ersten Mittwoch im Monat bei freiem Eintritt ab 18 Uhr im K20, Grabbeplatz und im K21, Ständehaus, ein Programm mit verschiedenen Themenführungen und Veranstaltungen präsentiert. Im K20 steht die Ausstellung "Otto Dix - Der böse Blick" im Mittelpunkt. Im K21, wo die Ausstellung "J'aime Düsseldorf - Broodthaers' Jahre am Burgplatz" läuft, diskutieren um 20 Uhr Jürgen Harten, ehemaliger Direktor der Kunsthalle Düsseldorf und Kurator etlicher Broodthaers-Schauen, und Doris Krystof von der Kunstsammlung.

Schauspiel Jo Fabian und das Theater an der Ruhr gastieren am Mittwoch und Donnerstag, jeweils 11 und 19 Uhr im FFT - Forum Freies Theater, Kasernenstraße 6, mit dem Stück "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt. Der Physiker Möbius hat sich in eine Irrenanstalt geflüchtet, um seine für die Menschheit gefährlichen Entdeckungen vor der Welt geheim zu halten. Aber er ist nicht der Einzige, dessen Wahnsinn Methode hat. Zwei seiner Mitinsassen entpuppen sich als Geheimagenten verfeindeter Mächte und die Anstaltschefin als die einzig wirklich Verrückte, die nach der Weltherrschaft strebt. Dürrenmatts schrille Krimi-Komödie beschreibt eine Welt, in der jeder jeden zu manipulieren und zu kontrollieren glaubt, eine Welt der Überwachung und Verstellung.

Opernchöre Mit Herzblut und Hingabe widmen sich die K&K Philharmoniker und der K&K Opernchor seit 2004 der Pflege der Opernliteratur. Zum 14. Mal sind sie gemeinsam auf Gastspielreise, die sie am Samstag, 20 Uhr, in die Tonhalle, Ehrenhof 1, führt. Das Programm unter Leitung von Matthias G. Kendlinger reicht von Verdis "Patria opressa!" aus "Macbeth" über Mozarts "Placido è il mar" aus "Idomeneo" bis hin zu Wagners Pilgerchor aus "Tannhäuser" und dem Brautchor aus "Lohengrin". Darüber hinaus sind die Ouvertüren zu Mozarts "La clemenza di Tito", Wagners "Fliegender Holländer" und das "Parsifal"-Vorspiel zu hören.

Konzert Die Düsseldorfer Symphoniker geben im Foyer der Oper am Rhein, Heinrich-Heine-Allee 16a, am Sonntag, 11 Uhr, ein Konzert. Das unverwechselbare böhmische Musikantentum Dvoraks trifft auf die russische Eleganz Alexander Glasunows, dessen Werke heute etwas im Schatten seiner Zeitgenossen stehen. Als Wunderkind gehörte Glasunow um 1890 zu den größten Talenten des St. Petersburger Kreises und fand durch drei der wichtigsten Persönlichkeiten seiner Zeit Förderung: Nikolai Rimski-Korsakow war sein Lehrer, der Industrielle und Kammermusik-Fanatiker Mitrofan Beljajew sein Mäzen und Tschaikowsky sein Mentor.

Klassik Der Violinist Daniel Hope trat in seiner 20-jährigen Karriere mit zahlreichen großen Orchestern auf. Zudem ist er Autor des Ratgebers "Wann darf ich klatschen?" Gemeinsam mit dem Pianisten Sebastian Knauer führt Hope am Sonntag, 17 Uhr, das Publikum im Robert-Schumann-Saal, Ehrenhof 4-5, in die bisweilen mysteriös anmutende Welt der Klassik ein. Der "Streifzug durch die Epochen" spürt den Bräuchen und Gewohnheiten im Musikbetrieb der Vergangenheit nach: Wie lebten und arbeiteten die Komponisten? Unter welchen Bedingungen führten sie ihre Werke auf und wie wurden diese angenommen? Dazu erklingt Musik für Klavier und Violine von Edvard Grieg, Frédéric Chopin und César Franck.

(RP)