Düsseldorf: Enkeltrickbetrug: Täter sind gerade sehr aktiv

Düsseldorf : Enkeltrickbetrug: Täter sind gerade sehr aktiv

Gemeine Masche in Düsseldorf: Seit Anfang März registrierte die Polizei mehr als 15 Anzeigen von Senioren - so viele wie noch nie. Die sogenannten Enckeltrickbetrüger wollen ältere Menschen um ihr Erspartes bringen. Die Polizei warnt daher noch einmal eindringlich vor den Tricks der Betrüger.

So funktioniert der Trick: Die Anrufer geben sich als nahe Angehörige aus, die sich in einer vermeintlich finanziellen Notlage befinden und zumeist hohe Bargeldbeträge fordern. Sie können niemals selbst das Geld abholen und schicken grundsätzlich einen "Abholer", der auch mit Namen angekündigt wird, um das gesamte Geschehen seriös zu gestalten.

Die Opfer bekommen genaue Instruktionen, wie sie sich bei der Bank verhalten sollen, wenn beim Abholen des Geldes von den Mitarbeitern der Geldinstitute nachgefragt werden sollte. Auch werden sie zu Stillschweigen verpflichtet und werden mit Nachdruck aufgefordert, anderen Angehörigen auf keinen Fall über das Gespräch zu berichten.

Auch am Dienstag versuchten Unbekannte an das Geld mehrerer Seniorinnen und Senioren zu gelangen. Die Anruferinnen oder Anrufer gaben vor die Enkelin/der Enkel zu sein. Sie baten um Geld für eine Immobilie und forderten einen hohen fünfstelligen Betrag.

In einem Fall reagierte eine Seniorin äußerst pfiffig und fragte nach dem Geburtsdatum des Sohnes, den die vermeintliche Enkelin hätte kennen müssen. So ausgetrickst, legte die Anruferin auf. Glücklicherweise reagierten auch die anderen Angerufenen besonnen, beendeten das Telefonat und alarmierten die Polizei.

(ots)