1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Nach Schockanruf nimmt Polizei eine 17-Jährige fest

Hückeswagen : Nach Schockanruf nimmt Polizei eine 17-Jährige fest

Großer Erfolg für die Polizei: Die Warnmeldungen vor betrügerischen Telefonanrufern in den vergangenen Monaten scheinen jetzt Früchte zu tragen. Am Mittwochnachmittag konnte in Hückeswagen nach dem Tipp eines Bankangestellten eine 17-jährige Solingerin auf frischer Tat ertappt und festgenommen werden.

Wie Polizeipressesprecherin Monika Treutler berichtete, erhielt eine 87-jährige Hückeswagenerin am Mittwoch gegen 15.48 Uhr einen Telefonanruf, in dem sich ein Mann als ihr Neffe ausgab. Er benötige dringend eine größere Menge Bargeld, um ein Auto kaufen zu können. Die Seniorin wollte ihrem vermeintlichen "Neffen" helfen und ging zu ihrer Bank. Dort konnte sie die Summe spontan nicht abheben. Die 87-Jährige suchte ein weiteres Geldinstitut auf, bei dem sie ebenfalls ein Konto führt. "Dort wurden die Bankangestellten schnell hellhörig, als sie eine so große Menge Geld abholen wollte. Ein Mitarbeiter verständigte die Polizei", berichtete Monika Treutler.

Kriminalbeamte des Kommissariats Wipperfürth starteten sofort ihre Ermittlungen. Ein Beamter nahm Kontakt mit der 87-Jährigen in der Bank auf. Diese war trotz der Anwesenheit der Polizei noch immer nicht davon abzubringen, ihrem vermeintlichen Neffen das Geld besorgen. Erst als die Polizei einen telefonischen Kontakt zu ihrem tatsächlichen Neffen hergestellt hatte, glaubte die Seniorin endlich, dass sie auf Betrüger hereingefallen war. Zusammen mit dem Kripobeamten fuhr die Dame nach Hause.

Vor der Wohnung war einem anderen Beamten die 17-jährige Solingerin aufgefallen. Die junge Frau hatte sich mit einem Taxi dorthin bringen lassen und wartete auf die Frau, um das Geld anzunehmen. Die Solingerin wurde vorläufig festgenommen. "Das ist ein außergewöhnlicher Erfolg", sagte Monika Treutler. Vor allem die Bankangestellten seien mittlerweile sehr hellhörig, wenn ältere Damen plötzlich einen großen Geldbetrag abheben wollen, und fragen nach, wofür das Geld gedacht ist. "Als die Hückeswagenerin den Hergang schilderte, gingen alle Alarmglocken an", sagte die Pressesprecherin. Jetzt laufen die Ermittlungen, um auch die Hintermänner zu finden. "Wir erhoffen uns durch die Festnahme eine abschreckende Wirkung, denn auch in anderen Polizeibehörden gab's Festnahmen", sagte sie. Am Mittwoch war es in Hückeswagen zwischen 14 Uhr und 15 Uhr zu weiteren Schockanrufen gekommen. Die Opfer (83, 85, 93, 94 Jahre) durchschauten den Anrufer jedoch und ließen sich nicht auf die Geldforderungen ein. "Es ist davon auszugehen, dass die 17-jährige Solingerin und ihre Hintermänner auch für diese Taten verantwortlich sind", berichtet Treutler. Die Polizei glaubt, dass sich die Täter ihre Enkeltrick-Opfer gezielt nach dem Vornamen aussuchen, der so klingt, als ob es sich um eine ältere Dame handeln könnte", sagte sie.

Wer verdächtige Anrufe bekommt, sollte die Polizei kostenfrei unter 110 anrufen.

(RP)