Düsseldorf: Bleichmittel im Altenheim ausgelaufen: Bewohner evakuiert

Düsseldorf : Bleichmittel im Altenheim ausgelaufen: Bewohner evakuiert

Im Keller des Seniorenzentrums an der Rotdornstraße lief am Mittwochvormittag ein Bleichmittel beim Umfüllvorgang aus. Die Feuerwehr wurde zu Hilfe gerufen und konnte das Konzentrat aufnehmen. Verletzt wurde niemand.

Im Keller des Seniorenzentrums an der Rotdornstraße lief am Mittwochvormittag ein Bleichmittel beim
Umfüllvorgang aus. Die Feuerwehr wurde zu Hilfe gerufen und konnte das Konzentrat aufnehmen.
Verletzt wurde niemand.

Vermutlich durch eine kurze Unaufmerksamkeit verschüttete ein Mitarbeiter beim Umfüllen von
dem Waschzusatzmittel "Ozonit" etwa ein bis zwei Liter auf dem Kellerboden. Da dem Personal die Gefahren vom ausgetretenen Produkt bekannt waren — Stoff kann einen Brand verursachen,
gesundheitsschädlich beim Einatmen, Verätzungen bei Hautkontakt sowie Reizung der
Atemorgane - alarmierte einer der Mitarbeiter die Feuerwehr.

Die Rettungskräfte schotteten den Kellerbereich zunächst komplett ab, damit die Dämpfe sich
nicht im Gebäude verbreiten konnten. Dazu wurden alle Brandschutztüren geschlossen und die
Lüftungsanlage abgeschaltet. Die "verunreinigten" (kontaminierte) Räume betraten die Feuerwehrmänner mit Chemikalienschutzanzug und Atemschutz, da die Lage zunächst nicht eindeutig klar
war.

Während die Feuerwehrleute Schadstoffmessungen im Gebäude unternahmen, kümmerte
sich der Rettungsdienst um die drei Betroffenen, die aber unverletzt blieben. Weiterhin kontrollierte
die Feuerwehr alle Etagen und hielt Kontakt zur Geschäftsleitung des Heimes. In Absprache mit
dem Umweltamt konnte das ausgetretene aggressive Waschmittel aufgenommen werden. Alle
Räume wurden dann mit Großgebläsen gut durchlüftet. Das Ozonit wird fachgerecht entsorgt.
Während der Dauer des Einsatzes kam es zu Verkehrsbehinderungen rund um die Rotdornstraße.

(cwo)