Handball: MTV III setzt sich im Derby souverän durch

Handball: MTV III setzt sich im Derby souverän durch

Im Abstiegsduell der Handball-Bezirksliga setzte sich der MTV Reinwacht Dinslaken III beim SV 08/29 Friedrichsfeld deutlich mit 28:19 (16:8) durch und arbeitet weiterhin auf den Klassenerhalt hin. "Mit den beiden Siegen in Folge haben wir schon einen großen Schritt getan. Nun geht es weiter", weiß auch Mannschaftssprecher Stephan Höffner, dass man bei einem Punktgewinn am kommenden Spieltag gegen Rhede II den Sekt schon kalt stellen darf. Für die Mannschaft von Jürgen Petrawitz hingegen wird die Luft im Tabellenkeller immer dünner. Der MTV bog schnell auf die Siegesstraße ein. Lediglich nach dem Pausentee kamen die "Vereinigten" nochmal auf fünf Tore heran. – MTV-Tore: Frenk (7/5), Jahnke (5), Ernst (4), Konen (3/1), Weghaus (2), Schädlich (2), Fehrer (2), Hahn, Terwiel, Overlöper.

Die richtige Antwort gab der TV Aldenrade II nach der deutlichen Niederlage in der Vorwoche. Mit einer 34:24 (17:11)-Packung schickten die Walsumer den HC Sterkrade 75 auf die Heimreise. Gegen die stark dezimierten Gäste bestimmte der Tabellenführer von Beginn an das Tempo und überzeugte vor allem durch die herausragende Abwehrarbeit. – Tore: Brock (7), Goldbaum (6/4), Schulz (4), Vahnenbruck (4), Heß (3), Stramka (3), Seesing (3), Bertens, Bauer, Hoffmann.

Am Ende war es die erwartete deutliche Niederlage für den TV Aldenrade III. "Wir haben lange gut mitgehalten. Ab der 40.Minute haben wir aufgehört, vernünftig zu decken und haben vorne zu hektisch abgeschlossen", analysierte Hendrik Wefelmeier die 18:31 (10:14)-Heimpleite gegen die HSG Mülheim/Oberhausenm II. Ein erfolgreiches Comeback feierte dabei Rückraumspieler Pascal Prchala, der aufgrund mehrere Bänderrisse im Sprunggelenk knapp drei Monate pausieren musste. – Tore: A. Frank (6/2), Wefelmeier (5), Prchala (3), Linderoth, Ceranek, Paß, Schulte-Werflinghoff.

  • Lokalsport : 29:29 - MTV Rheinwacht III lässt einen Punkt liegen

Keine Probleme hatten die Damen des TV Voerde beim 27:11 (12:5)-Heimerfolg gegen den SV Burlo. Schnell zog die Sieben von Gunnar Müller auf 6:0 davon und stellte somit schon früh die Weichen auf Sieg. "Nach der Pause hat es dann funktioniert wie am Schnürchen. So stelle ich mir das vor", freute sich Müller, der beiden Torhüterinnen ein Extra-Lob aussprach. – Tore: Weiß (6), Wagener (5), Krause (5), Magerl (3), Bonk (2), Lapp (2), Beel (2), P. Pogadl (2).

(RP)