1. NRW
  2. Städte
  3. Dinslaken

Dinslaken: Ausbau des Stadtwerkebads Dinamare

Unsere Woche in Dinslaken : Schöne Zukunftsmusik

Der Ausbau des Stadtwerkebades zu einem Schwimmzentrum für Dinslaken ist eine gute Idee. Die Umsetzung dieser Pläne wird zu einer deutlichen Steigerung der Attraktivität des Bades beitragen.

Es ist zwar noch Zukunftsmusik, aber die Idee hat was: Schwimmen im Freien, auch bei winterlichen Temperaturen im Dinamare. Möglich werden soll dies durch den weiteren Ausbau des Stadtwerkebades zu einem Schwimmzentrum für Dinslaken. Sicherlich wird die Umsetzung dieser Pläne zu einer deutlichen Steigerung der Attraktivität des Bades beitragen. Und dies in Zeiten, wo landauf, landab die Kommunen sich von ihren Bädern trennen, weil diese enorme Kosten verursachen, die nicht annähernd durch die zu erzielenden Einnahmen gedeckt werden können, der Bäderbetrieb folglich ein Verlustgeschäft darstellt.

Dennoch ist es wichtig, dass die Kommunen über Bäder verfügen. Denn wo sollen die Kinder sonst das Schwimmen erlernen? Im Rhein, in anderen Flüssen oder vielleicht Baggerseen? Wohl kaum. Bäder sind zudem wichtige Orte für den Schul- und Vereinsport, für Freizeitaktivitäten der Bürger. Frei-, Hallen- und Naturbäder sind als ein wichtiger Bestandteil der kommunalen Daseinsvorsorge anzusehen.

Dass das Dinamare in den nächsten Jahren weiter ausgebaut und erweitert werden soll, wird die Hiesfelder nicht darüber hinwegtrösten, dass ihr von vielen Menschen heiß geliebtes Freibad, mit dem sie schöne Erinnerungen verbinden, aufgegeben wurde. Natürlich ist es aus ihrer Sicht verständlich, dass sie lieber weiterhin ein Bad in ihrem Ortsteil haben würden, als zum Dinamare fahren zu müssen. Dem von den Stadtwerken vorgetragenen Argument, das letztlich das Aus für das Freibad bedeutete, die Bodenverhältnisse am Standort in Hiesfeld ließen dort den Neubau eines Freibades nicht, bezweifeln auch weiterhin etliche Bürger. Aber auch sie werden irgendwann einmal einen Schlussstrich unter die ganze Anlegenheit ziehen und sich mit den neuen Gegebenheiten arrangieren müssen. Das Dinamare ist kein Hiesfelder Freibad, aber dennoch eine tolle Anlage.

Ich wünsche Ihnen ein schönes und erholsames Wochenende.

Ihre Meinung? Schreiben Sie eine E-Mail an: heinz.schild@rheinische-post.de