1. NRW
  2. Panorama

St. Martin: Preis für Martinsgänse bleibt in NRW stabil

St. Martin : Preis für Martinsgänse bleibt in NRW stabil

Mit dem Martinstag am 11. November startet die Gänse-Saison: Verbraucher müssen für den Braten nach Angaben der Landwirtschaftskammer NRW nicht tiefer in die Tasche greifen als im vergangenen Jahr.

Der Preis für frisches Gänsefleisch aus Deutschland liege zwischen 9 und 14 Euro pro Kilogramm. Bei tiefgekühlter Ware aus der Bundesrepublik rechnet die Berufsberatung für Landwirte mit einen Kilopreis von knapp neun Euro. Günstigere Angebote seien bei Produkten aus dem Ausland zu erwarten.

Vor allem Importe aus Ungarn und Polen spielen eine wichtige Rolle. "Allein mit deutschen Produkten lässt sich der Markt nicht abdecken", sagte die Pressesprecherin des Rheinischen Landwirtschafts-Verbands (RLV), Andrea Bahrenberg. Die günstigeren Preise bei ausländischen Produkten seien durch die Weidehaltung der Gänse in Deutschland und die ersten Auswirkungen des zum 1. Januar 2015 eingeführten Mindestlohns in der Bundesrepublik bedingt.

Der Ursprung des Martinsgans-Essens geht bis in das Mittelalter zurück. Der 11. November war der Termin für Pachtzahlungen. Naturalien in Form von Gänsen waren für Bauern ein beliebtes Zahlungsmittel. Der Martinstag war früher aber auch der Beginn einer 40-tägigen vorweihnachtlichen Fastenzeit, in der fettiges Essen tabu war.

(lnw)