Brand in Westerkappeln: Polizei geht von Brandstiftung aus

Ermittlungen in Westerkappeln: Polizei geht nach Feuer in türkischem Geschäft von Brandstiftung aus

In der Nacht hören Zeugen im Zentrum von Westerkappeln einen lauten Knall, dann brennt der türkische Lebensmittelladen im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. Eine Person wird verletzt. Nun ermittelt die Polizei in alle Richtungen.

Bei einem Feuer in einem türkischen Lebensmittelgeschäft in Westerkappeln im Kreis Steinfurt ist am frühen Mittwochmorgen ein Mensch verletzt worden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. "Es deutet viel darauf hin, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde", sagte ein Polizeisprecher. Acht Bewohner des Mietshauses, in dessen Erdgeschoss der Laden liegt, konnten sich in Sicherheit bringen. Die Fassade des Hauses, ein geparktes Auto sowie ein weiteres Gebäude wurden bei dem Brand erheblich beschädigt.

Das Motiv der Tat sei noch völlig offen, sagte der Sprecher. Auch ein politisch motivierter Hintergrund sei nicht ausgeschlossen. In der Nacht hatten Zeugen die Polizei alarmiert. Sie hatten Knallgeräusche in dem Mehrfamiliengeräusch im Zentrum der Stadt gehört und gesehen, wie mehrere Menschen wegrannten.

(lsa)