Feuerwehr "rettet" Rentner beim Duschen

Feuerwehr "rettet" Rentner beim Duschen

Leverkusen (stl-). Ein Leverkusener Rentner hat der Feuerwehr Hausverbot für seine Wohnung erteilt. Am Wochenende war er von einem Feuerwehrmann in voller Montur in seinem Bad unter der Dusche erschreckt worden.

Der wiederum war in die Wohnung des 65-Jährigen eingestiegen, weil Nachbarn Sorgen hatten, der Mann sei verunglückt. Auf vorheriges Klopfen, Klingeln und Rufen hatte der Leverkusener nicht reagiert – weil er unter der Brause stand. Nun, sagt er, sei er traumatisiert. Und fordert 20 000 Euro Schmerzensgeld.

(RP)
Mehr von RP ONLINE