Mein KFZ-Meister mag U2

Mein Auto musste in die Reparatur, das "Check"-Symbol leuchtete. Es war irgendwas mit einem Ventil, Abgasrückführung. Jedenfalls musste es repariert werden, sonst würde es stehenbleiben, versicherte mir die Werkstatt in Stadtmitte.

Bevor ich den Wagen abgab, räumte ich auf. Alle CDs, die auf und vor dem Beifahrersitz herumlagen, verstaute ich in einer weißen Plastiktüte. Sie wurde randvoll, ich stellte sie vor die Rückbank.

Als ich den Polo nach zwei Tagen abholte, wunderte ich mich, dass auf dem Beifahrersitz neben der Rechnung die Hülle der "Unforgettable Fire"-CD von U2 lag. Die hatte ich a) lange nicht gehört und b) in die Plastiktüte gesteckt. Aber die Tüte war durchwühlt, die neue Pet Shop Boys war herausgezogen und auf den Rücksitz gelegt worden, außerdem eine CD von Roedelius, "Der Baader Meinhof Komplex" als Hörbuch und "Death Magnetic" von Metallica.

Ich machte mir aus all dem nichts und ließ den Wagen an. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass Bono anfangen würde zu singen, also erschrak ich. Im Player lief das Album "The Unforgettable Fire", Titel Nummer 5, "Promenade". Ich musste schmunzeln.

Der Mechaniker hatte es sich schön gemacht. Er hatte ein bisschen rumgesucht und sich für U2 entschieden, vielleicht seine Lieblingsband. Ich stellte mir vor, wie er zu "Pride in the Name of Love" meine Ventile durchgepustet hatte. Ich empfand eine Art von Zuneigung, weil er nicht Metallica eingelegt hatte, sondern Bono in seiner schwärmerischsten Phase. "Geil, oder?", wird er den Kollegen zugerufen haben, die nebenan Phaetons reparierten und darin bloß Robbie-Williams-CDs fanden. Er drehte richtig laut. "Der hat's gut", mögen die gedacht haben.

  • "25" : Erste Höreindrücke von Adeles neuem Album
  • Taylor-Swift-Album neu aufgenommen : Ryan Adams macht aus "1989" zarten Folkrock
  • Konzert in Düsseldorf : Mit Deichkind im Zentrum des Wahnsinns

Mein Auto war an einem Freitag repariert worden, vielleicht hatte er bei "A Sort of Homecoming" an seine Freundin gedacht, zu der er nach der Reparatur fahren würde. Vielleicht war der Mechaniker gestresst von der Woche und eigentlich muffelig. Aber U2 brachte ihn gut drauf, und so hatten sie richtig schöne Tage zusammen.

Bei der nächsten Reparatur werde ich sicher besonders freundlich empfangen.