Motorola Moto X und Moto 360: Termine und Preise stehen fest

Motorola Moto X und Moto G in neuen Versionen : Smartwatch Moto 360 kommt im Oktober

Seitdem die ersten Bilder von Motorolas Smartwatch Moto 360 vor einigen Monaten aufgetaucht sind, ist die Nervosität unter den Wearables-Fans groß: Rund, schön, elegant kommt sie daher. Jetzt ist es endlich soweit. Der Termin für den Verkaufsstart und vor allem der Preis stehen endlich fest. Außerdem bringt Motorola neue Modelle seiner Smartphone-Hits Moto X und Moto G.

Das neue Moto X komm mit einem geschwungenen Metallrahmen, kontrastreichem 5,2 Zoll-Full-HD-Display und für die Rückseite stehen Materialien wie Holz und Leder zur Auswahl.

Wie zuvor legt Motorola keine eigene Oberfläche über Google Betriebssystem, sondern schickt das Moto X mit purem Android in der neuesten Version ins Rennen.

Bekannt ist Motorola für die schnellen Updates auf die neueste Android-Version. Das, so verspricht der Hersteller, soll auch so bleiben.

Dank einer erweiterten Sprachsteuerung soll man einen individuellen Sprachbefehl auswählen und mit der Stimme so gut wie alles erledigen können. Das Moto X soll lernen können, was dem Nutzer wichtig ist, und die Interaktionen so noch einfacher machen. Neu in Deutschland verfügbar ist das Online-Atelier Moto Maker, mit dem sich das Moto X am Bildschirm individuell zusammenstellen lässt.

Besonders sehnsüchtig erwartet wird von Motorola-Fans die schon lange angekündigte Smartwatch Moto 360. Auch da kann der Hersteller Vollzug melden.

Anders als etwa die eckigen Smartwatches von Samsung oder LG kommt die Moto 360 als runde Uhr in klassischem Design. Bei den Materialien setzt Motorola auf hochwertige Produkte. So ist das Gehäuse aus Edelstahl gefertigt, das Armband aus Pferdeleder, hergestellt von der Gerberei Horween aus Chicago, die auch namhafte Schuhhersteller weltweit beliefert.

Die Uhr liefert dem Träger Informationen passend zum eigenen Standort und zur aktuellen Aktivität: Wetter, Flugdaten, Verkehrsinformationen. Steuern lässt sich die per Sprache. Der Befehl "OK Google" reicht, um eine SMS zu senden, eine Erinnerung festzulegen, den Wetterbericht oder eine Wegbeschreibung abzurufen.

Mit dem integrierten Schrittzähler und dem Herzfrequenzmesser lassen sich die zurückgelegten Schritte und die Herzfrequenz überwachen. Der Akku, verspricht der Hersteller, soll den ganzen Tag durchhalten. Zum kabellosen Laden kann die Moto 360 dann einfach auf die Dockingstation gelegt werden.

Mit dem Moto G hatte Motorola einen Verkaufsschlager im Einsteiger-Segment im Angebot. Für unter 200 Euro bekam man ein in der Preisklasse sehr gut ausgestattetes Smartphone. Jetzt kommt auch hier der Nachfolger auf den Markt.

Das neue Moto G bietet jetzt ein 5 Zoll-HD-Display und Stereosound für verbesserten Video- und Fotogenuss. Dank Akkupower für den ganzen Tag, Quad-Core-Prozessor und dem neuesten Android-Betriebssystem soll das Moto G an den Erfolg seines Vorgängers anknüpfen.

Das neue Moto X wird ab Mitte September in Deutschland via Moto Maker für € 529,- (16 GB) oder € 579,- (32 GB) erhältlich sein. Ab Anfang Oktober ist Moto X im Handel in Black/Black und White/Bamboo für € 499,- (16 GB) erhältlich.

Die Moto 360 ist mit schwarzem und grauem Lederarmband ab Anfang Oktober für € 249,- erhältlich.

Das neue Moto G ist ab Anfang September über Handels-und Online-Partner in schwarz für € 199,- erhältlich.

(csr)