Handy-Ratgeber Ist mein Smartphone wasserfest? Dieser Code verrät es

Berlin · Ist mein Smartphone, Tablet oder E-Reader gegen eindringendes Wasser und Staub geschützt? An diesem Code erkennen Sie, ob Ihr Gerät geschützt ist.

 Ein Smartphone in einer Pfütze (Symbolfoto).

Ein Smartphone in einer Pfütze (Symbolfoto).

Foto: dpa/Zacharie Scheurer

Viele Hersteller lassen ihre Produkte laut Stiftung Warentest nach einer bestimmten Norm prüfen und zertifizieren, die sogenannte Schutzarten definiert. Neben mobilen Geräten betrifft das etwa auch Überwachungskameras oder Lampen, die auch im Außenbereich eingesetzt werden können.

Ist mein Smartphone wasserfest?

Ob ein Gerät über einen Schutz verfügt, verrät ein Code in den technischen Daten. Dieser besteht aus vier Ziffern. Er beginnt immer mit den Buch­staben IP, was für Interna­tional Protection (interna­tionaler Schutz) steht. Hinter den beiden Buchstaben stehen zwei weitere Ziffern, die Folgendes besagen:

  • Erste Ziffer: Sie gibt den Schutz gegen das Eindringen von Fremdkörpern an. Ab der Ziffer 5 beispielsweise darf Staub dem Gerät nichts ausmachen. Und ab Ziffer 6 darf kein Staub in das Gehäuse eindringen.
  • Zweite Ziffer: Sie gibt den Schutz gegen das Eindringen von Wasser an. Eine 3 bedeutet Schutz vor Regen. Ab Ziffer 5 ist das Gerät etwa vor dem Strahl aus einem Wasser­hahn geschützt. Und ab der Ziffer 8 ist dauer­haftes Untertauchen ohne Schaden möglich. IP 68 zum Beispiel heißt: staubfest und ziemlich wasserbeständig. IP 50 hingegen heißt: Staubschutz ja, Wasserschutz nein.

Wo finde ich den Code auf meinem Gerät?

Die IP-Schutzart ist oft eher versteckt. Besteht kein Schutz gegen Fremdkörper oder Wasser, steht im Code an der entsprechenden Stelle entweder die Ziffer 0 oder ein X, erklären die Experten. Die IP-Schutz­art ist eher selten prominent auf der Verpackung eines Gerätes zu finden. Eher steht der Code in der Bedienungsanleitung beziehungsweise im Netz auf der Produktwebseite – und dort oft als Fußnote oder in den Spezifikationen.

Dichtheit kann mit der Zeit nachlassen

Die angegebene Schutz­art gilt den Warentestern zufolge nur für Geräte im Neuzustand. Mit der Zeit könne die Dicht­heit nach­lassen. Die Norm beziehe sich zudem auf Leitungs­wasser: Salz­wasser oder gechlortes Wasser im Schwimm­bad kann Dichtungen und andere Teile angreifen.

(mba/dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort