Mit künstlicher Intelligenz: Google startet Podcast-App in Deutschland

Mit künstlicher Intelligenz: Google startet Podcast-App in Deutschland

Jetzt hat auch Google die Welt der Podcasts entdeckt. Mit einer neuen App für Android soll Neulingen der Einstieg erleichtert werden, und Fans sollen neue Shows entdecken. Möglich macht es - was auch sonst - künstliche Intelligenz. Auch die Podcasts der Rheinischen Post sind dabei.

Ein Podcast ist eine Serie themenspezifischer Audio- oder Videobeiträge, die etwa auf Smartphones oder Tablets heruntergeladen und dann überall unabhängig von einer Internetverbindung angehört werden können. Hat man eine oder mehrere Lieblingssendungen gefunden, können diese auch abonniert werden. Die neuesten Folgen landen dann automatisch auf dem Abspielgerät.

Dafür benötigt man eine spezielle Podcast-App, von denen es mittlerweile eine ganze Menge gibt. Jetzt hat auch Google den Bereich entdeckt und die App „Google Podcasts“ veröffentlicht, zunächst nur für Android-Geräte.

Da bei Google mittlerweile nichts mehr ohne künstliche Intelligenz (KI) läuft, steckt diese selbstlernende Maschine natürlich auch in der neuen Podcast-App. Die lernt den Nutzer mehr und mehr kennen - nutzt man andere Google-Produkte, dann kennt sie einen möglicherweise schon recht gut - und macht basierend auf den Nutzer-Vorlieben Vorschläge für bislang noch ungehörte Podcasts.

Außerdem synchronisiert sich „Google Podcasts“ nahtlos etwa mit dem Google Assistant. Bedeutet: Hört man während der Fahrt nach Hause einen Podcast auf dem Smartphone, kann dieser daheim auf einem Google-Home-Lautsprecher fortgesetzt werden.

Selbstverständlich sind in der Google-App auch die Podcasts der Rheinischen Post vertreten und können dort angehört und abonniert werden:

  • Gut Leben: Der Podcast befasst sich mit den Themen Reisen, Gesundheit, Sex, Umwelt und mehr.
  • Rheinische Post Aufwacher: Das morgendliche Nachrichten-Update für den informierten Start in den Tag.
  • Songs, Videos, Serien und Streams : YouTube Premium - das kann das neue Bezahlangebot
  • Fohlenfutter: Alles rund um Borussia Mönchengladbach
  • @Fiene und Herr Bröcker: Der Podcast mit dem Chefredakteur
  • Rheinpegel: Der Podcast für Düsseldorf
  • Sendung mit dem Internet: Hintergründe rund um den digitalen Alltag

Die aktuellen Ausgaben und weitere Infos zu unseren Podcasts finden Sie hier.

Wie bei jeder neuen App gibt es auch bei der Podcast-App von Google noch Luft nach oben. Erste Nutzer kritisieren etwa, dass Downloads nur im internen Speicher des Smartphones, nicht aber auf einer SD-Karte abgelegt werden können. Auch sei es nicht möglich, die komplette Serie eines Podcast auf einmal herunterzuladen. Des Weiteren fehlt den Nutzern ein Sleep-Timer und die Möglichkeit, eigene RSS-Feeds einzubinden. Zudem würden neue Folgen nicht automatisch heruntergeladen, auch sei die Wiedergabe über Google Cast noch nicht vorhanden.

Google verspricht, die Podcast-App um einige Funktionen zu erweitern. So soll es mit einer verbesserten Sprache-zu-Text-Technologie möglich werden, etwa Untertitel für Hörgeschädigte oder für die Nutzung in einer lauten Umgebung einzublenden. Der Google Übersetzer soll Podcasts in einer Vielzahl von Sprachen zur Verfügung stellen. Das macht Hoffnung, dass auch die kritisierten Kinderkrankheiten bald der Vergangenheit angehören.

(csr)
Mehr von RP ONLINE