Europa League: 1. FC Köln muss 30.000 Euro wegen Pyrotechnik zahlen

Fehlverhalten der Fans: Köln muss 30.000 Euro Strafe zahlen

Die Niederlage in der Europa League gegen Roter Stern Belgrad vor gut drei Wochen hat für den 1. FC Köln ein Nachspiel. Wie die Uefa am Freitag mitteilte, muss der Bundesligist 30 000 Euro Strafe zahlen.

Die FC-Fans hatten bei der 0:1-Niederlage am 28. September im Stadion unter anderem Pyrotechnik gezündet und mit Gegenständen geworfen. Außerdem rügte die Uefa eine "unzureichende Organisation" bei der Sicherheitskontrolle des Klubs.

Die Serben müssen wegen Fan-Verstöße an diesem Abend 15.000 Euro Strafe zahlen. Die Polizei hatte die Begegnung als Hochsicherheitsspiel eingestuft. Zu größeren Auseinandersetzungen kam es nicht.

(dpa)