Eishockey-WM: Leon Draisaitl kritisiert Talentförderung in Deutschland

Eishockey : Draisaitl kritisiert Talentförderung in Deutschland

Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl fordert mehr Förderung deutscher Talente, vor allem in der Offensive. Er war mit 50 Treffern zweitbester Torschütze der NHL-Hauptrunde.

Eishockey-Superstar Leon Draisaitl hat die Talenteförderung in Deutschland kritisiert. "Die jungen Spieler bekommen keine wirkliche Chance, offensiv zu spielen", sagte der zweitbeste Torschütze der NHL-Hauptrunde (50 Treffer) von den Edmonton Oilers dem kicker. "Wenn du dir die Schweden anguckst, die Finnen... sobald die ein bisschen was spielen können, spielen die in der ersten Mannschaft. Mit der Betonung auf spielen."

Der 23-Jährige will das Bild seiner Sportart in Deutschland prägen, wie es Dirk Nowitzki mit dem Basketball getan hat. "Ich hoffe es und habe schon immer gesagt: Wenn ich Menschen dazu bringen kann, Eishockey statt Fußball zu spielen, dann akzeptiere ich diese Rolle liebend gern", sagte der NHL-Allstar.

Nach seiner persönlich erfolgreichsten Saison wird Draisaitl die deutsche Nationalmannschaft bei der WM in der Slowakei (10. bis 26. Mai) anführen (den Spielplan und weitere Infos zur Eishockey-WM 2019 finden Sie hier). Das Ziel dort sei der Viertelfinaleinzug: "Da wollen wir alle hin." In den jüngsten Testspielen gegen Österreich (2:3/5:1) erzielte Draisaitl fünf der sieben deutschen Tore.

(eh/sid)
Mehr von RP ONLINE