Kommentar: Menschen quälen Tiere aus egoistischen Gründen

Kommentar : Menschen quälen Tiere aus egoistischen Gründen

Auf der Welt leben ungefähr eine Trillion Tiere, inklusive Insekten und Kleintiere. Von diesen werden allein in Deutschland 750 Millionen pro Jahr geschlachtet.

Unter Tierquälerei versteht man ,,das Misshandeln oder unnötige Töten von Tieren". Genaue Zahlen der weltweit gequälten Tiere sind schwer zu ermitteln, aber man kann sich das Ausmaß anhand der jährlichen Schlachtungszahlen vorstellen.
Ich denke, dass der Mensch aus sehr egoistischen Gründen Schuld an der Qual der Tiere trägt. Man denke an die Massentierhaltung zur schnellen Produktion von Nahrung und Ertragssteigerung. Dazu kommen ästhetische Gründe, beispielsweise das Tragen von Pelzmänteln oder Komfortgründe wie das Benutzen von Daunendecken, für die Enten bei lebendigem Leibe gerupft werden.
Tiere können sich nicht wehren. Darum ist es wichtig, dass es Tierschutzverbände wie Peta gibt, die sich für den ethischen Umgang mit Tieren einsetzen. Aber es sollte höhere Strafen für Tierquälerei geben, um die Täter abzuschrecken. Überhaupt ist das Thema Tierquälerei in den Medien zu wenig präsent.
Mehr Menschen sollten sich für Tiere einsetzen und beispielsweise auf Fleisch von Tieren, die in Massenhaltung gezüchtet werden, oder auf Eier aus Käfighaltung verzichten.

Mehr von RP ONLINE