Knappster Bundestagswahlkreis: In Essen sind alle Stimmen neu ausgezählt

Knappster Bundestagswahlkreis : In Essen sind alle Stimmen neu ausgezählt

Andrang in Essen: Bei der öffentlichen Neuauszählung im Herzschlag-Wahlkreis 120 meldeten sich viel mehr Helfer in den Messehallen als erwartet. Der erste Durchgang ist geschafft.

Die Neuauszählung der Stimmen im Essener Bundestagswahlkreis 120 ist am Samstag nach Plan verlaufen. Bis zum Abend waren alle 150.000 Stimmzettel zum ersten Mal durchgezählt, so dass am Sonntag der Gegencheck stattfinden kann. Die Ergebnisse gibt es erst am Montag.

Das teilte die Stadt Essen mit. Im Wahlkreis Essen III hatte der CDU-Kandidat Matthias Hauer nach der ursprünglichen Auszählung mit nur drei Stimmen Vorsprung das Direktmandat gegen Petra Hinz von der SPD gewonnen - das bundesweit knappste Resultat.

Wegen Unstimmigkeiten in einigen Protokollen war die Neuauszählung des kompletten Wahlkreises beschlossen worden.

Am Samstag waren bei der öffentlichen Überprüfung in der Messe Essen in der Frühschicht 217 Helfer aktiv, am Nachmittag zählten 179 Leute mit - doppelt so viele wie erwartet. "Damit ging es schneller, und es war auch sicherer", sagte Stadtsprecher Stefan Schulze.

Als erfolgreich abgeschlossen gilt die Neuzählung erst, wenn die beiden Durchgänge am Samstag und Sonntag zum exakt gleichen Resultat führen. Die beiden Kandidaten Hauer und Hinz bleiben auf jeden Fall im Bundestag. Sie haben sichere Plätze auf den Landeslisten von SPD und CDU.

(lnw)