Türkei: Regierung will Kontrolle über kritische Zeitung "Zaman"

Türkei: Regierung will Kontrolle über kritische Zeitung "Zaman"

Die türkische Regierung will die Kontrolle über die größte regierungskritische Zeitung des Landes übernehmen. Ein Istanbuler Gericht habe entschieden, einen staatlichen Treuhänder für die Zeitung "Zaman" zu ernennen, meldet die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

"Zaman" steht der Bewegung des Predigers Fethullah Gülen nahe, der im US-Exil lebt. Gülen war einst ein Verbündeter des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, hat sich mit ihm aber überworfen. Gülens "Hizmet"-Bewegung ist in der Türkei inzwischen zur Terrororganisation erklärt werden.

Unabhängige Medien in Gefahr

  • Türkei : Justiz erlässt Haftbefehl gegen Erdogan-Widersacher Gülen

Der Leitende Redakteur von "Zamans" englischsprachigem Schwesterblatt "Today's Zaman" sagte der Deutschen Presse-Agentur in Istanbul am Telefon: "Es sieht so aus, als würden die unabhängigen Medien sterben." Mit Blick auf die anderen landesweiten kritischen Zeitungen fügte er hinzu: "Wenn es uns nicht mehr gibt, bleiben nur noch "Cumhuriyet" und "Sözcu" übrig, aber niemand weiß, wie lange."

"Zaman" hatte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr eine Auflage von rund 850.000 Stück (Stand März 2015). Sie war damals die auflagenstärkste Zeitung der Türkei.

(dpa)
Mehr von RP ONLINE