Nordkorea reißt sein Atomtestgelände ab

Medienberichte : Nordkorea reißt sein Atomtestgelände ab

Vor wenigen Wochen hatte Nordkorea angekündigt, sein Atomtestgelände schließen zu wollen. Nun folgen dem offenbar Taten, wie mehrere Medien berichten.

So berichtet die Nachrichtenagentur AP, die nach eigenen Angaben ein Fernsehteam vor Ort hat, dass Pjönjang vor den Augen von ausländischen Reportern seine Atomtestanlage Punggye-ri abgerissen habe.

Spezialisten lösten demnach am Donnerstag in einer Gebirgsregion im dünn besiedelten Nordosten des Landes eine Reihe von Explosionen aus, die die Journalisten bezeugen sollten. Auch der US-Sender CBS berichtet unter Berufung auf einen hauseigenen Korrespondenten darüber. Dieser sei vor Ort Zeuge mehrrer größerer Explosionen geworden.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet unter Berufung auf südkoreanische Medien, dass der Norden Tunnel auf dem Atomtestgelände gesprengt und unbrauchbar gemacht habe.

Weil die Führung von Machthaber Kim Jong Un keine internationalen Inspektoren zu der Zeremonie einlud, gilt die Glaubwürdigkeit des Abrisses als ebenso begrenzt wie seine Unwiderruflichkeit.

Kim hatte die Schließung vor dem für Mitte Juni geplanten Treffen mit US-Präsident Donald Trump bekanntgegeben. Die Ankündigung, das Gelände zu schließen, wurde weithin als Geste des guten Willens von Kim begrüßt. Eine Schließung wäre aber nicht unwiderruflich und weitreichendere Maßnahmen müssten folgen, um Trumps Forderung nach einer echten Entnuklearisierung zu erfüllen.

(das/AP/rtr)
Mehr von RP ONLINE