1. Politik
  2. Ausland

Äthiopien: Regierung lässt Dutzende politische Gefangene frei

Anklagen fallengelassen : Äthiopische Regierung lässt Dutzende politische Gefangene frei

Die äthiopische Regierung von Ministerpräsident und Friedensnobelpreisträger Abiy Ahmed lässt Dutzende politische Gefangene frei. Die Freilassung ist Teil einer Öffnung des Landes am Horn von Afrika unter Abiy.

Die Anklagen gegen 63 Personen, darunter auch Oppositionelle aus der separatistischen Amhara-Region, seien fallengelassen worden, berichtete das äthiopische Nachrichtenportal Borkena am Dienstagabend.

Zu den Gefangenen, die diese Woche noch freigelassen werden sollen, gehört unter anderem Christian Tadele, ein Anführer der Nationalen Amhara-Bewegung (Nama), die sich für mehr Mitsprache der Amhara einsetzt, einer der größten Bevölkerungsgruppen in Äthiopien. Gemeinsam mit anderen Oppositionellen war er im vergangenen Jahr nach Angriffen auf die Armee festgenommen und angeklagt worden. Im Juni waren bei Anschlägen mehrere Regierungsvertreter getötet worden, darunter Armeechef Seare Mekonnen. Die Regierung sprach von einem Putschversuch.

Die Regierung von Ministerpräsident Abiy hat seit ihrem Antritt 2018 wiederholt politische Gefangen begnadigt und verbotene Medien zugelassen. Für die Aussöhnung mit dem Nachbarland Eritrea und Befriedungsbemühungen im eigenen Land erhielt Abiy 2019 den Friedensnobelpreis. Äthiopien mit seinen 112 Millionen Einwohnern ist ein Vielvölkerstaat, in dem es immer wieder zu Konflikten zwischen den ethnischen Gruppen kommt.

(ala/epd)