1. Panorama
  2. Ausland

Irrfan Khan: "Slumdog Millionär"-Schauspieler mit 53 Jahren gestorben

Indischer Schauspieler : „Slumdog Millionär“-Star Irrfan Khan mit 53 gestorben

Der indische Schauspieler Irrfan Khan ist tot. Der 53-Jährige sei am Mittwoch in Mumbai nach einer Dickdarminfektion im Krankenhaus gestorben, sagte sein Sprecher.

Er spielte Rollen in Bollywood- und Hollywood-Filmen wie „Slumdog Millionär“ und „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“: Nun ist Irrfan Khan im Alter von 53 Jahren gestorben. Er starb an Komplikationen nach einer Infektion des Dickdarms, sagte ein Sprecher des Krankenhauses in Mumbai, wohin der Schauspieler gebracht worden war. 2018 wurde bei Khan Krebs festgestellt und er ließ sich länger in London behandeln. Doch im vergangenen Jahr kehrte er zurück zur Arbeit. Khan galt als einer der besten indischen Schauspieler und war bekannt dafür, mit einem Zucken seiner Augenbrauen oder einer Augenbewegung ein breites Spektrum an Emotionen zu zeigen. Er werde eine große Lücke hinterlassen, schrieb Bollywood-Größe Amitabh Bachchan auf Twitter.

In „Slumdog Millionär“ spielte er einen pragmatischen Polizisten, in „Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger“ verkörperte er den erwachsenen Piscine „Pi“ Molitor Patel.

(ala/dpa)