Brief von Martin Luther wird in den USA versteigert

Teures Schriftstück: Brief von Martin Luther wird in den USA versteigert

Ein einseitiger Brief, den der Reformator Martin Luther drei Jahre vor seinem Tod schrieb, könnte bei einer Auktion in den USA rund 300.000 Dollar - umgerechnet etwa 255.000 Euro - einbringen.

Luther habe den Brief im September 1543 verfasst, teilte das Auktionshaus RR Auction in Boston am Dienstag mit. Adressat sei der Vorsteher der Nikolaikirche in Berlin, Georg Buchholzer, gewesen.

Es gehe in dem Brief um einen Streit zwischen Buchholzer und einem Brandenburger Kollegen um den Umgang mit Juden in der Gegend.

  • Krefeld : Auktionshaus mit internationalem Ruf

Der Brief sei „außergewöhnlich gut erhalten“, hieß es vom Auktionshaus. Die Online-Versteigerung läuft noch bis Mittwochabend (Ortszeit). Luther, der von 1483 bis 1546 lebte, gilt als zentrale Figur der Reformation, die zur Spaltung des westlichen Christentums in verschiedene Konfessionen führte.

(sbl/dpa)
Mehr von RP ONLINE