Spaniens Prinzessin unter Druck: Letizia wirkt angespannt und abwesend

Spaniens Prinzessin unter Druck : Letizia wirkt angespannt und abwesend

Seit das spanische Königshaus in den vergangenen Monaten durch unschöne Gerüchte und heftige Kritik ordentlich durchgerüttelt wurde, richten sich die Hoffnungen der Öffentlichkeit noch stärker auf das Thronfolge-Paar Kronprinz Felipe und Letizia. Aber kann Letizia dem Druck standhalten?

Kronprinz Felipe und seine Ehefrau Letizia sind die Hoffnung der spanischen Öffentlichkeit. Spätestens seit König Juan Carlos durch seine kostspielige Elefantenjagd und die Gerüchte um die Affäre zu einer anderen Frau stark in die Kritik geraten ist, haben sich alle Erwartungen auf das Thronfolge-Paar gerichtet, wieder mehr Glamour in den spanischen Hof zu bringen.

Doch Letizia selbst muss immer wieder mit dem Druck der Öffentlichkeit kämpfen. Seit Jahren halten sich die Gerüchte um eine mögliche Magersucht der Prinzessin hartnäckig, immer wieder sieht sie bei Terminen und Empfängen müde und abgekämpft aus. Sie wirkt gelegentlich regelrecht abwesend. Ist der Druck vielleicht einfach zu viel für die 41-Jährige?

Bisweilen sieht es so aus. Bei ihren jüngsten Auftritten muss Letizia sichtlich mit dem Lächeln kämpfen, ihr Mund ist verkrampft, bei kaum einem Foto schaut sie in die Kamera. Selbst ihr Mann scheint ihr in diesen Momenten keine Sicherheit geben zu können: häufig steht sie abseits, wirkt zerbrechlich und schutzlos. Wie groß ihr innerer Leidensdruck ist, lässt sich nicht erraten.

Lediglich in der Gegenwart ihrer beiden süßen Töchter Leonor und Sofia sieht man sie noch strahlend und gelöst. Hoffentlich geben ihre Kinder ihr genug Kraft, dass sie weiter den Erwartungen und Ansprüchen gerecht werden kann, die an sie gestellt werden. Eine weitere Krise kann der spanische Hof im Moment wirklich nicht gebrauchen.

(csi/sap)
Mehr von RP ONLINE