Stadt Willich: Neues "Kölsch-katholisches" Programm in St. Hubertus

Stadt Willich : Neues "Kölsch-katholisches" Programm in St. Hubertus

Erstmals im Jahr 1999 haben sich in den Mönchengladbacher Gemeinden St. Margareta und St. Konrad ein paar Männer zusammengetan, um den Karnevalssonntagsgottesdienst mit kölschen Liedern zu gestalten. Die gemeinsame Freude an dieser Musik und das Entdecken von vielen tiefgründigen Gedanken in den Liedern der Bläck Fööss und der Höhner haben in den folgenden Jahren immer mehr Menschen angesprochen, so dass zuletzt sechs Hl. Messen in der Karnevalszeit mit 300 bis 500 Besuchern gestaltet werden konnten.

Die Gruppe aus Mönchengladbach wird vom Rheindahlener Pfarrer Harald Josephs geleitet. Aus Anlass der "Nacht der offenen Kirchen", die 2003 im Jahr der Bibel erstmals angeboten wurde, hat "kölsch-katholisch" ein Programm außerhalb der Eucharistiefeiern entwickelt. Ganz aktuell ist im Herbst 2015 ein sechstes Programm aufgelegt - der Titel stammt aus dem Lied der Bläck Fööss: "Unsere Stammbaum": "Su simmer all he hinjekumme, mir sprechen hück all die selve Sproch." Das Programm spricht Themen an wie: Grenzenloses Denken - neue Chancen - persönliche Nachdenklichkeit - miteinander leben - du bist wertvoll, auch nach Fehlern - gestalte die Zukunft ... Biblische Texte, augenzwinkernde Kommentare unseres Seniors Hermann und Lieder der Höhner und der Fööss wechseln sich im Programm ab - so entstehen eineinhalb Stunden heitere Besinnlichkeit - oder besinnliche Heiterkeit. Die Liedtexte werden eingeblendet, was das Verstehen erleichtert und zum Mitsingen einlädt.

Am Sonntag, 25. Oktober, beginnt um 18 Uhr in die St. Hubertus Kirche in Schiefbahn das neue "kölsch-katholische" Programm. Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende für die Flüchtlingsinitiative LOT-Willich gebeten.

(RP)