Karneval: Ratinger feiern mit Bläck Fööss und Hahnenschrei

Karneval : Ratinger feiern mit Bläck Fööss und Hahnenschrei

Viva Ratingia, die ultimative Funken-Fete Vol. 6, fand jetzt in der Dumeklemmerhalle vor ausverkauftem Haus und begeistertem Publikum statt. Bereits weit vor dem offiziellen Einlass war kaum noch ein Parkplatz an der Dumeklemmerhalle zu bekommen, und als um 19 Uhr das Jugendtanzpaar der Funken mit seinem schwungvollen Gardetanz den langen Abend eröffnete, war jeder Platz in der Halle besetzt.

Der Besuch des Prinzenpaares mit Schirmherren und Gefolge geriet fast zur Nebensache, denn der erste große Hauptakt des Abends stand vor der Tür. Was wäre der Kölner Karneval ohne ihre Lieder? Bläck Fööss, seit bald 50 Jahren im Geschäft, bewiesen mit ihren zwei jungen Sängern, dass sie den Generationswechsel prima hinbekommen haben. Ihre alten Hits begeisterten genauso wie neue Lieder, und das Ratinger Publikum sang lauthals mit. Keinen leichten Job hatte danach der "Redner mit Gitarre" Martin Schopps, doch seine humorvollen sarkastischen Texte über Trump, Karneval, Köln sowie seinen Alltag als Berufsschullehrer, kamen bei den Zuschauern gut an.

Beste Werbung in eigener Sache machten die Jungs vom Hahnenschrei. Stehen sie doch im Moment nach dem Sieg 2015 wieder im Kampf um die Krone im "Jeck Duell" von WDR4 ebenso wie um den "Närrischen Oscar 2018" von Express Düsseldorf. Ihr Sessionslied "Mer häve nit af, mer blieve am Bode" stammt aus der Feder von Ignacio Ordejon, Schirmherr der vergangenen Session, der mit seinen Kollegen in der Halle feierte. Die Jungs von Klüngelköpp ließen in Ratingen "die Stääne danze", und mit den Räubern bleibt dieser Abend "für die Iwigkeit" in Erinnerung. Jede Band begeisterte auf ihre eigene Art und Weise das Publikum, das schon lange nicht mehr auf den Stühlen saß, sondern einfach nur noch feierte. Der Geburtstags-Showtanz des Hühnerstalls und der Tanz der Männergarde der Funken reihte sich wunderbar in das Programm ein.

Von Zeremonienmeister Dirk Metzner wurden sie angekündigt als akrobatische Tanzsportgruppe, die nebenbei auch noch hervorragend Musik macht. Daraufhin stürmten die jungen Wilden der Kölner Brass-Band "Querbeat" die Bühne, und auf einmal war eine Dynamik zu spüren, die vorher so nicht da war. "Stonn op un tanz" - die ganze Halle pulsierte im gleichen Takt, den die Truppe auf der Bühne rhythmisch vorgab. Die schönste Boyband der Welt, die Big Maggas, machten gegen Mitternacht den Rausschmeißer dieser Party, die allen Gäste noch lange in Erinnerung bleiben wird. Auf Facebook las man später: "Euer Programm war wieder eine Sensation - Chapeau!", "Viva Ratingia - die beste Veranstaltung des Jahres!"

Viva Ratingia 2019 wirft seine Schatten voraus: dann mit Bläck Fööss, Höhner und Brings. Kartenreservierungen sind ab sofort möglich unter "www.rotefunkenratingen.de".

(RP)
Mehr von RP ONLINE