Stadt Willich: Fußball einmal ganz bunt gemischt

Stadt Willich : Fußball einmal ganz bunt gemischt

Die Astrid-Lindgren-Grundschule veranstaltete "Changing Teams"-Turnier mit dem Fußballverband Niederrhein.

Viel los war auf dem Rasen-Sportplatz an der Siedlerallee. Statt Deutsch, Mathe oder Sachkunde hatten die 265 Kinder der Astrid-Lindgren-Grundschule einen besonderen Sportunterricht und viel Bewegung. Bunt gemischt und jahrgangsübergreifend fand dort ein Fußballturnier statt. Nach 2012 hatte der Fußballverband Niederrhein (FVN) erneut zu "Changing Teams"-Turnieren eingeladen.

"An sich habe ich es gar nicht so mit dem Fußball, aber von dem Turnier und nach den vielen positiven Kommentaren der Kinder war ich schon beim ersten Mal 2012 begeistert davon", sagte Sportlehrerin Silke Hohlstein-Terwesten. Wie damals gab anfangs Manuel Schulitz, der beim FVN hauptberuflich für den Jugend- und Schulfußball zuständig ist, die roten und grünen Leibchen aus. Er erklärte den insgesamt 265 Jungen und Mädchen aus den insgesamt zwölf Klassen die Regeln. "Vor jedem Spiel werden die Mannschaften neu zusammengestellt, ihr spielt insgesamt fünfmal, ein Spiel dauert acht Minuten." Und jedes Kind bekam sein eigenes Punktekonto: Fünf Punkte gab es für einen Sieg, drei Punkte bei einem Unentschieden und zusätzlich einen Punkt für jedes Tor, das die eigene Mannschaft erzielt hatte.

Gespielt wurde auf dem Rasenplatz, auf sechs kleinen Spielfeldern. Zu Beginn waren die Jüngsten dran, die Kinder der ersten und zweiten Schuljahre. Auch diese Teams wurden bunt zusammen gemischt. "Ja, wo laufen die denn?", der Loriot-Spruch hatte sich diesmal schon schnell erledigt. Immer hinter dem Ball her, das war an dem Morgen das Maß aller Dinge - egal, wo das Tor stand. Einige der Mädchen, aber auch Jungen aus den Delfin-, Dino-, Pinguin- oder Erdmännchen-Klassen waren anfangs noch etwas ängstlich, hielten sich die Augen zu, wenn das Gegenüber zum Schuss ansetzte. Aber dann klappte es immer besser.

Neben den Lehrern halfen einige Eltern mit. So Tanja Nelles, ihre Tochter Mia (7) ist in der 2b. Am Rande verfolgten so manche Großeltern das Geschehen auf dem Platz. "Ich finde es toll, was die hier organisiert haben, mein Enkel Henri spielt gut mit", meinte am Stankett die 78-jährige Ingrid Gutermann.

"Vielleicht entdecke ich ja hier ein Talent", sagte Norbert Kothen. Er ist Ehren-Vorsitzender des Fußballvereins SC 08 Schiefbahn und half ebenfalls, so auch Martin Buschmann. Der 19-Jährige macht gerade ein sozialpädagogisches und sportliches Praktikum, 39 Stunden in der Woche. "Ich arbeite größtenteils beim SC 08, aber 15 Stunden auch an der Schule", sagte Buschmann, der im nächsten Jahr entweder Sozialpädagogik oder Sport studieren will. Zwischendurch war Norbert Kothen mal kurz weg. Er holte zu Hause einige Kühl-Packs, nachdem ein Mädchen vom Ball unglücklich getroffen wurde und eine kleine Beule zurückblieb.

Danach waren die Dritt- und Viertklässler dran. Es gab Medaillen und für die Punktbesten kleine Spardosen. "Das hat Spaß gemacht, Fußball spiele ich jetzt öfter", war unter anderem Eric von der Froschklasse der 1a auf den Geschmack gekommen.

Wer Interesse an solch einem Turnier hat, kann sich mit Manuel Schulitz in Verbindung setzen: Tel. 0203 7780214, E-Mail schulitz@fvn.de

(wsc)
Mehr von RP ONLINE