Wermelskirchen Jetzt auch mit Anliegern sprechen

Wermelskirchen · Das war gestern Abend schon eine überraschende Wende: Die Stadtverwaltung zog ihre Vorlage über den Baubeschluss für die Berufsschulstraße zurück. Plötzlich besteht keine Eilbedürftigkeit mehr.

Bislang wurde ein anderer Eindruck vermittelt. Denn die maroden Kanäle in der Berufsschulstraße müssen dringend saniert werden. Uneins ist man bislang nur über den Straßenausbau. Da würde die Stadtverwaltung gern von der gängigen Praxis abweichen. Immerhin läge ihr Anteil bei rund 580 000 Euro.

Müsse sie nur eine neue Fahrbahndecke bezahlen, spart sie immer noch 400 000 Euro, hat das Bürgerforum errechnet.

Nur: Sind denn mal die Anlieger gefragt worden, ob sie mit einer solchen Lösung zufrieden sind? Immerhin hat sich die nördliche Berufsschulstraße zum wichtigsten "Zubringer" des Gymnasiums und der Sportstätten entwickelt. Der Bürgersteig ist meist zugeparkt, Fußgänger leben gefährlich.

Wenn nun die Zeit vorhanden ist, sollte auch mal mit den Anliegern gesprochen werden.

(RP/rl)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort