1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Sparda-Bank behauptet sich im Wettbewerb

Solingen : Sparda-Bank behauptet sich im Wettbewerb

Die Genossenschaftsbank mit den Filialen in der City und in Ohligs will weiter wachsen.

9952 Kunden betreute die Sparda-Bank West in ihren Filialen in der City und an der Düsseldorfer Straße in Ohligs Ende des vergangenen Jahres. Das waren 193 mehr als am Ende des Geschäftsjahres 2013, und Filialleiter Martin Oberwinster und sein siebenköpfiges Team haben sich für dieses Jahr vorgenommen, die 10 000-Marke zu überschreiten. "Das streben wir natürlich an", sagte Oberwinster, der die Ergebnisse der Genossenschaftsbank für 2014 insgesamt als "zufriedenstellend" bezeichnet. Doch nicht nur bei der Kundenzahl wird ein Plus angepeilt, sondern darüber hinaus auch beim Geschäftsvolumen. "Gleichwohl wird die Niedrigzinsphase anhalten, wir werden aber keine Negativzinsen erheben", betonte Oberwinster.

Trotz intensivem Wettbewerb legte die Sparda-Bank West vergangenes Jahr beim Geschäftsvolumen um 3,6 Millionen Euro auf 175,6 Millionen Euro hinzu. Die Kundeneinlagen stiegen um 2,7 Millionen Euro auf 94 Millionen Euro, der Kreditbestand erreichte eine Höhe von 81,5 Millionen Euro. "Wir bauen konsequent die Qualität unserer Dienstleistungen und die Stärke der Marke aus", sagte Martin Oberwinster.

Zur positiven Geschäftsentwicklung insbesondere beigetragen hat die Baufinanzierung. "Beratung ist hier stark gefragt. Mit neuen Zusagen in Höhe von rund zehn Millionen Euro erzielten wir hier ein gutes Ergebnis", sagte der 40-jährige Filialleiter. Das Volumen der Baufinanzierungen liegt nun bei über 78 Millionen Euro.

Im Gegensatz zu Immobiliendarlehen gingen die persönlichen Kredite der Solinger Sparda-Bank-Kunden leicht auf 2,5 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2014 zurück. Obwohl die Genossenschaftsbank hier durchaus gute Konditionen anbietet. "Beim Privatkredit ist der Wettbewerb mit Autobanken, Kreditkartenunternehmen oder Online-Banken aber mittlerweile sehr hart", sagte Oberwinster.

Das genossenschaftliche Kreditinstitut für Privatkunden betreibt 72 Filialen in NRW sowie Immobilien-Finanzcenter. Die Zahl der Kunden beläuft sich auf 629 351, die der Mitglieder auf 472 320. "Alle Kreditkunden und Girokonten-Inhaber sind auch Genossenschafter mit einem bis zu drei Anteilen", so Oberwinster. Ein Anteil an der Genossenschaftsbank kostet 52 Euro, die Höhe der Dividende beträgt knapp sechs Prozent. Insgesamt erreichte die Sparda-Bank West eine Bilanzsumme in Höhe von rund 8,4 Milliarden Euro, der Jahresüberschuss für 2014 wird mit 18,3 Millionen Euro angegeben.

Die Genossenschaftsbank engagiert sich aber auch im gemeinnützigen Bereich, unterstützt Vereine und Projekte. So nahm beispielsweise die Grundschule Uhlandstraße am Projekt "Gewaltfrei lernen" teil. Vergangenes Jahr unterstützte die Genossenschaftsbank über die SpardaSpendenWahl - für die neue Runde unter dem Motto "Bühne frei für unsere Schulen" können sich Fördervereine noch bis zum 3. Mai bewerben - fünf Solinger Schulen mit 9000 Euro.

(uwv)