Neuss: Stadt stellt OGS-Ausbauplanung vor

Neuss: Stadt stellt OGS-Ausbauplanung vor

Bis zum Jahresende sollen mehrere Pavillonlösungen umgesetzt werden.

Die Stadt hat in der jüngsten Sitzung des Schulausschusses einen ersten Überblick über die geplanten Ausbaumaßnahmen der außerunterrichtlichen Angeboten der Offenen Ganztagsschule (OGS) vorgelegt. An der Leoschule werden zwei zusätzliche Räume benötigt, geplant ist eine Pavillon-Lösung auf dem Schulhof. Die Kosten für den Auf- und Abbau kalkuliert die Stadt mit rund 105.000 Euro, oben drauf kommen die Mietkosten. An der Grundschule "Die Brücke" werden drei zusätzliche Gruppenräume mit einem Nebenraum auf dem Schulhof vor der Turnhalle aufgestellt. Die Fertigstellung soll noch vor den Sommerferien erfolgen. Auf- und Abbau kosten vermutlich rund 125.000 Euro, hinzu kommen die Mietkosten. An der Görresschule wurden drei zusätzliche Räume im Zuge des Erweiterungsbaus eingeplant.

Darüber hinaus sind im Schuljahr 2018/19 noch Maßnahmen an der Dreikönigenschule, der Pestalozzischule und der Karl-Kreiner-Schule erforderlich. Die Dreikönigenschule bildet zum nächsten Schuljahr zwei Eingangsklasse und ist damit wieder vollständig zweizügig. Dazu sind jedoch Umbauten erforderlich. Es wird ein neuer Raum für das Lehrerzimmer geschaffen, im bisherigen Lehrerzimmer entstehen ein Klassenraum und Platz für zusätzliche OGS-Kinder. Der Umbau erfolgt über den Rhein-Kreis als Eigentümer, die anfallenden Kosten in Höhe von 69.700 Euro werden über die Miete - auf die nächsten vier Jahre verteilt - refinanziert. An der Pestalozzischule werden zwei zusätzliche Räume für die OGS benötigt. Sie entstehen als Pavillonanlage mit Nebenräumen auf dem Schulhof. Auf- und Abbau kosten vermutlich rund 110.000 Euro, zuzüglich einer Miete.

Die von der Karl-Kreiner-Schule benötigten Räume werden als Pavillonanlage auf der Wiese vor der Schule aufgestellt. Dabei wird eine mögliche Erweiterung eingeplant. Die kalkulierten Grobkosten für den Auf- und Abbau betragen in diesem Fall wohl rund 220.000 Euro plus Mietkosten. Teurer wird es am Standort vor allem deshalb, weil es sich - so die Verwaltung - um der nicht befestigt ist.

Zusätzlich kleinere bauliche Maßnahmen werden an der St.-Konrad-Schule und der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule notwendig. Alle Pavillonanlagen sollen bis spätestens zum Jahresende aufgestellt sein. Die Maßnahmen beginnen am Standort "Die Brücke".

(NGZ)