Neuss: Jäger entscheiden Regimentsschießen für sich

Neuss: Jäger entscheiden Regimentsschießen für sich

Die Schützengilde um ihren Major Stefan Schomburg war am Samstag Ausrichter des Regimentsschießens am Scheibendamm, bei dem in diesem Jahr an den Jägern kein Vorbeikommen war. Ihre Mannschaft mit Patrick Coersten, Andreas Zehner, Peter Nürenberg, Jan-Philipp Beckers und Peter Wallrawe entschied die erste große Schießkonkurrenz des Neusser Bürger-Schützen-Vereins in diesem Jahr mit 145 Ringen für sich und sicherte sich damit auch den "Karl-Elgering"-Pokal.

Alle Korps im Regiment, einschließlich der Edelknaben, boten eigene Mannschaften auf. Weil auch die Korpsspitze um Oberst Walter Pesch, der an seinem Geburtstag die maximal möglichen 30 Ringe schoss, eine Mannschaft zusammenbekam, traten am Ende ein Dutzend Teams an. Das Komitee, das sich mit dem amtierenden Schützenkönig Georg Martin aus dem Korps der Schützenlust verstärkt hatte, wurde mit 116 Ringen doch recht abgeschlagen Letzter. Lohn für so viel Zittern am Abzug: der "Ferkespank".

In der Mannschaftswertung folgten auf die erstplatzieren Jäger die ausrichtende Gilde (Hubertus-Jubiläums-Pokal), Artillerie (Ratskanne), Regimentsspitze (Scheibenschützenpokal), Hubertus-Schützen (Hanno-Beykirch-Pokal) und der Zug der Scheibenschützen (Bernhard-Meier-Pokal".

  • Gewinnspiel : Welcher Hut gehört zu wem?

Als beste Einzelschützen wurden Frank Michels und Alexander Ramirez von der Gilde ausgezeichnet. Für die beste geschossene Zehn wurde Oliver Kohlmann vom Zug der Scheibenschützen geehrt.

Unter den Teilnehmern war auch viel Schützenprominenz, die am Schießstand anlegte. So traten neben dem Schützenkönig und vielen Korpssiegern auch der Hohe Reitersieger Jan Schanowski, Edelknabenkönig Felix Höhner, Artilleriesieger Michael Mertens und Jakobuskönig Bernd Jankowksi an.

(-nau)