Neuss: "Froschkönig" wird am 5. Januar wachgeküsst

Neuss: "Froschkönig" wird am 5. Januar wachgeküsst

Die Kultgaststätte soll im kommenden Jahr neu eröffnet werden - und zwar vom Pächter des Reuschenberger Grills.

Monatelang tat sich nichts hinter den bunten Fenstern der Reuschenberger Kultgaststätte "Zum Froschkönig". Es war dunkel, die Außen-Dekoration blieb stets unverändert und die Fragezeichen bei Anwohnern und Stammgästen wurden ob der fehlenden Informationen größer und größer. Doch in diesen Wochen wird wieder kräftig gehämmert, geschraubt und gestrichen in den Räumen an der Bergheimer Straße 490A.

Dafür verantwortlich ist Charalampus Bakos. Der 52-Jährige ist nämlich der neue Pächter des Froschkönigs. Am Freitag, 5. Januar, soll die Gaststätte dann ganz offiziell wieder "wachgeküsst" werden. Mit kühlen Getränken und Livemusik. Los geht es um 17 Uhr.

Damit der Termin auch eingehalten werden kann, setzt Bakos auf die tatkräftige Unterstützung von zahlreichen Helfern. Komplett überarbeitet haben sie den Look der Gaststätte zwar nicht, doch unter anderem mit neuer Farbe, frischen Stoff-Bezügen auf dem Mobiliar sozusagen aufgefrischt. Auch die Küche sowie der kleine Versammlungsraum wurden nach Angaben von Bakos komplett neu renoviert. Auch neue Stromleitungen seien bereits verlegt worden.

Bereits Mitte vergangenen Jahres hatte der 52-Jährige mit dem Froschkönig geliebäugelt. Doch zu diesem Zeitpunkt war noch nichts fix. "Ich war selber dort Kunde. Die Kneipe ist immer gut gelaufen. Jetzt hat sich die Gelegenheit für mich ergeben", begründet der erfahrene Gastwirt seine Unterschrift unter den Pachtvertrag. Den auf der gegenüberliegenden Straßenseite gelegenen Reuschenberger Grill möchte Bakos auch in Zukunft weiterhin leiten.

Sowohl Name als auch Konzept wird der neue Pächter, der im Froschkönig auch Familienmitglieder beschäftigen wird, übernehmen. "Es werden Getränke und Speisen angeboten", kündigt er an. Sowohl griechische als auch deutsche Spezialitäten möchte er anbieten. Da auch die Kegelbahn wieder benutzbar sein soll, hätten sich zudem einige Stamm-Klubs bereits wieder "zurückgemeldet".

(jasi)