Neukirchen-Vluyn: Stählerner "Bergmann" macht sich auf den Weg

Neukirchen-Vluyn : Stählerner "Bergmann" macht sich auf den Weg

Das Werk von Anatol Herzfeld soll als erstes Ausstellungsstück des geplanten Skulpturenwegs auf Niederberg aufgestellt werden. Gestern wurde es vom Moerser "Seewerk" nach Neukirchen-Vluyn gebracht.

Ein ungewöhnlicher Transport hat sich gestern vom Moerser "Seewerk" auf den Weg nach Neukirchen-Vluyn gemacht. Es geht um einen gewaltigen "Bergmann" aus Metall, eine Skulptur des Bildhauers Anatol Herzfeld. Der Schüler von Joseph Beuys ist in der Region mit seinen charakteristischen Werken an vielen Stellen vertreten. Der Künstler überwachte selber das Verladen des stählernen Kolosses.

Nun soll auch das ehemalige Zechengelände Niederberg eine seiner Skulpturen erhalten. Als Auftakt für einen künftigen Skulpturenpfad soll Anatols "Bergmann" bald dort aufgestellt werden. Die Idee stammt aus dem Sponsorenkreis Neukirchen-Vluyn, der regelmäßig Veranstaltungen in der Stadt unterstützt.

"Sponsorenkreis und Verwaltung haben schon vor längerem über das Projekt gesprochen, einen solchen Skulpturenweg auf dem Gelände anzulegen, der die Geschichte der Stadt in mehreren Plastiken darstellt", berichtet Frank Grusen, der Sprecher der Stadt Neukirchen-Vluyn.

Der "Bergmann" soll natürlich an die Geschichte der Zeche Niederberg erinnern, die noch immer in den historischen Gebäuden an der Niederrheinallee präsent ist, obwohl die Arbeit über und unter Tage längst vorbei ist. In den vergangenen Jahren ist auf dem nördlichen Teil ein großes Wohnbaugebiet gewachsen.

Dort soll die Skulptur auch demnächst ihren Platz finden. Und zwar am Landschaftsband, "ziemlich weit vorne, damit sie auch gut von der Straße aus zu sehen ist", versichert Stadtsprecher Grusen.

Voraussichtlich wird die Einweihung an Ort und Stelle im Januar stattfinden. Gestern Vormittag wurde die Skulptur fürs erste in eine Halle auf dem Verwaltungsgelände an der Hans-Böckler-Straße, nicht weit vom Rathaus, gebracht.

Einen ersten Blick auf den "Bergmann", den Anatol Herzfeld gemeinsam mit Frank Merks angefertigt hat, konnten Kunstfreunde bereits im August bei der Jahresausstellung des "Seewerk" am Silbersee bei Moers werfen. Damals fehlten dem "Bergmann" aber noch Arme, Kopf und Spitzhacke. Dennoch machte die imposante, fast 4,20 Meter hohe Plastik Eindruck. Anatol Herzfeld ist dem "Seewerk" und seinen Gründern, Frank Merks und Angelika Petri, seit Jahren verbunden.

Der Sponsorenkreis "Wirtschaft und Kultur" besteht aus acht, demnächst neun Mitgliedern, die kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen in Neukirchen-Vluyn finanziell unterstützen. Unter anderem haben die Sponsoren das Bühnenprogramm des "Vluyner Mai" oder die noch neue Veranstaltung "SommerSonneVluyn" möglich gemacht.

www.neukirchen-vluyn.de

(s-g)