1. NRW
  2. Städte
  3. Nettetal

Nettetal: "Dat Achnes Kasulke" putzt auf allen Bühnen

Nettetal : "Dat Achnes Kasulke" putzt auf allen Bühnen

Annette Esser gehört zu den besonders gefragten Büttenrednerinnen im gesamten Rheinland. Fernsehen und Hörfunk gehören auch dazu.

Jeder kennt "dat Achnes, die letzte Putzfrau vor der holländischen Grenze". Wenn sie von "ihre Erwin und dat Chantal" erzählt, bleibt kein Auge trocken. Die Kaldenkirchenerin Annette Esser ist in der Gestalt jener skurrilen Putzfrau längst in den karnevalistischen Olymp des Rheinlandes aufgestiegen. Sie "kehrt" auf den Bühnen rund um Köln und Düsseldorf, und reinigt bis ins Bergische Land hinein.

Annette Essers Terminkalender ist straff gefüllt. Begonnen hat ihre karnevalistische Karriere in der Spielschar der Kolpingsfamilie in ihrer Heimat Kaldenkirchen. Hier warf sie zunächst als Tanzmariechen ihre Beine in die Höhe. Doch ein Bänderriss warf ihre tänzerischen Ambitionen über den Haufen. Vom Karneval kam sie aber nicht los. Sie sattelte um und griff zum orangefarbenen Putzeimer, Wischmop, hüllte sich in einen blau kariertem Kittel und eine schrecklich-schöne graue Perücke. So trat sie erstmals in Kaldenkirchen in die Bütt. Bodo Krohn, Musik-Promotor aus Kaldenkirchen, sah sie und war sofort begeistert. "Daraus könnte man etwas machen", dachte er sich.

  • Fotos : Karneval 2013: Das waren die Sitzungen im Kreis Viersen
  • Nettetal : Närrisches Jubiläum für Achnes Kasulke
  • Zwei Dutzend Neuinfektionen registrierte das Kreisgesundheitsamt
    Corona-Pandemie : Zahl der Infizierten im Kreis Viersen geht weiter zurück

So begann Annette Esser auch andere die Bühnen zu wischen und erzählte so nebenbei am liebsten von Zuhause. Es folgte die Vorauswahl des Festkomitees Kölner Karneval, der eine Einladung zum Vorstellungsabend in den Satory-Sälen folgte. Das Ergebnis kennt heute jeder Jeck im Rheinland. "Dat Achnes Kalsulke" ist seitdem bekannt, Literaten, Präsidenten und Entscheider in der Karnevalsszene reißen sich regelrecht um "dat Kaldenkirchener Mädschen".

Annette Esser eroberte nicht nur die Bühnen und das Publikum im Sturm. Jedes Jahr ist sie mittlerweile im Fernsehen bei Sendungen wie "Karnevalissimo (ZDF), "Karneval Hoch Drei" (ZDF), "Feiern bis d'r Zoch kütt" (WDR), "Düsseldorf Helau" (ARD) zu sehen. Sie tourt durch die Säle in Köln und Düsseldorf und stürmt sämtliche Bühnen, die auf dem Weg noch unterzubringen sind. Mehr als hundert Auftritte absolviert "dat Achnes" in der Session, darunter sind alle großen Kölner Sitzungen. Durch den krankheitsbedingten Ausfall von Marc Metzger ("Dä Blötschkopp") musste sie ihre Termine deutlich aufstocken. Auch für die erkrankte Bütt-Kollegin "Emma aus Emsdetten" sprang sie kurzfristig in Mönchengladbach ein, "weil es noch in den Terminkalender passte".

Aber ihre Heimat lässt Annette Esser nicht im Stich. Auftritte in Kaldenkichen sind "Gesetz", das ist mir auch eine Herzensangelegenheit", sagt sie — ausnahmsweise mal ernst. Annette Esser ist täglich mit Promotor und Fahrer Bodo Krohn zu Auftritten unterwegs. "Da leidet nicht nur die Stimme, auch die Familie kommt manchmal zu kurz", räumt sie ein. "Ohne den Halt in meiner Familie wäre die Karriere als Karnevalistin aber auch nicht machbar", fügt sie hinzu. Während der Auftritte versorgen ihre Eltern die beiden Kinder. "Dafür bin ich ihnen sehr dankbar", unterstreicht sie. Schon jetzt ist die kommende Session zu 70 Prozent ausgebucht. Ihre Fans dürfen gespannt sein, was es Neues von "Erwin und dat Chantal" gibt.

(ivb)