Kaffee-Kino: : Die Wohnung

Nettetal (RP) Eine Wohnung in Tel Aviv bildet ein Stück Berlin mitten in Israel. 70 Jahre lang hat Gerda Tuchler hier nach der Flucht vor dem Holocaust mit Ehemann Kurt gelebt. Weggeworfen haben sie nichts. Als sie mit 98 Jahren stirbt, trifft sich die Familie zur Wohnungsauflösung. Inmitten unzähliger Briefe, Fotos und Dokumente werden Spuren einer unbekannten Vergangenheit entdeckt: Die jüdischen Großeltern waren eng befreundet mit der Familie des SS-Offiziers Leopold von Mildenstein. Filmemacher und Enkel Arnon Goldfinger nimmt zusammen mit seiner Mutter den Kampf auf: mit Wut und Mut gegen die Kisten, den Staub, die Antiquitätenhändler, die Familie, die Vergangenheit und die Gegenwart, Verdrängung und Wahrheit.

Nettetal (RP) Eine Wohnung in Tel Aviv bildet ein Stück Berlin mitten in Israel. 70 Jahre lang hat Gerda Tuchler hier nach der Flucht vor dem Holocaust mit Ehemann Kurt gelebt. Weggeworfen haben sie nichts. Als sie mit 98 Jahren stirbt, trifft sich die Familie zur Wohnungsauflösung. Inmitten unzähliger Briefe, Fotos und Dokumente werden Spuren einer unbekannten Vergangenheit entdeckt: Die jüdischen Großeltern waren eng befreundet mit der Familie des SS-Offiziers Leopold von Mildenstein. Filmemacher und Enkel Arnon Goldfinger nimmt zusammen mit seiner Mutter den Kampf auf: mit Wut und Mut gegen die Kisten, den Staub, die Antiquitätenhändler, die Familie, die Vergangenheit und die Gegenwart, Verdrängung und Wahrheit.

Kaffee-Kino im Corso-Filmcasino Kaldenkirchen in Zusammenarbeit mit der Rheinischen Post, Dienstag, 5. Februar, 14 Uhr Einlass. Eintritt 6 Euro (Tasse Kaffee und ein Stück Kuchen).

(RP)