Volleyball: Lange Fahrt, niedrige Decke

Volleyball: Lange Fahrt, niedrige Decke

Die Reise des Volleyball-Bundesligisten Moerser SC ins Fränkische ist kein Zuckerschlecken. Gastgeber TV Eltmann hat sich kurzfristig mit dem Ex-Moerser Stefan Uhmann verstärkt. Er kommt aus Sonneberg.

Es gibt Auswärtsspiele, die der Moerser SC mit sehr viel größerer Freude in Angriff nimmt. Heute Abend müssen die "Adler" beim Tabellennachbarn SG Eltmann antreten. Die mehrstündige Busreise nach Unterfranken, wo sich nach Augenzeugenberichten "Fuchs und Hase Gute Nacht sagen", zehrt schon an der Geduld des Teams. Hinzu kommt eine Sporthalle, die den Grafenstädtern in den bisherigen Bundesliga-Duellen aufgrund der baulichen Situation mit einer niedrigen Decke stets Schwierigkeiten bereitete. Das alles aber interessiert MSC-Trainer Georg Grozer nur marginal. "Wir müssen in Eltmann gewinnen, damit wir unsere Ziele nicht aus den Augen verlieren", sagte er vor der Abreise.

Von Sonneberg nach Eltmann

Blitztransfer von Uhmann Die Volleyballer aus dem Norden Bayerns haben sich vor drei Tagen nochmals mit einem ehemaligen Moerser Akteur verstärkt. Stefan Uhmann wechselte vom thüringischen Klub aus Sonneberg nach Eltmann. Der langjährige Mittelblocker der Nationalmannschaft Oliver Heitmann dagegen verließ den Verein, weil sich bei ihm Beruf und Sport offensichtlich nicht länger miteinander vereinbaren ließen. Hinter vorgehaltener Hand wird aber auch gemunkelt, dass sich der Spieler bei der SGE nicht mehr wohl gefühlt haben soll. Uhmann für Heitmann - ein Wechsel, den die Unterfranken als Verstärkung werten. Der ehemalige Moerser soll beim jüngsten 3:1-Erfolg in Leipzig bereits bester Spieler seines Teams gewesen sein. Er trat auf der Diagonalposition an.

  • Fußball in Moers : GSV braucht Sieg gegen Schlusslicht

Im direkten Duell mit Georg Grozer junior wird sich das "enfant terrible" - mehrfach hatte der junge Hallen- und Beachvolleyballer bereits Schwierigkeiten mit Vereinen und Verbänden - erneut beweisen wollen. Ungeachtet dieser Personalie gilt der MSC als Favorit. Im Hinspiel sowie im Pokal besiegten die "Adler" das Team von Trainer Milan Maric jeweils deutlich.

Grozer senior klingt wie immer pragmatisch, wenn er erklärt: "Wir müssen einfach von Beginn an Druck auf Eltmann ausüben, damit die erst gar nicht auf dumme Gedanken kommen." Wichtig wird sein, dass sich seine Mannschaft im Annahmebereich wieder stabilisiert, nachdem die jüngste Niederlage in Berlin wohl auf die schlechte Tagesform von Libero Nikola Rosic sowie der Annahmespieler Vojislav Skoric und Kristjan Ouekallas zurückzuführen war. Der Trainer dazu: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass alle Drei noch einmal gleichzeitig solche Probleme haben werden, daher bin ich auch für das Spiel in Eltmann optimistisch."

Der MSC geht gut vorbereitet in das Spiel. Spezielle Situationen wurden im Training wieder und wieder geübt. Ersatzspieler Daniel Rost war sogar mit einer Videokamera bewaffnet in geheimer Mission spionieren. Er nahm die Partie der Eltmanner in Wuppertal auf.

(RP)
Mehr von RP ONLINE