Mönchengladbach: Feuerwehr löscht vier Brände

Feuergefahr : Feuerwehr löscht vier Brände

Im Schmölderpark brannte Unterholz, in Buchholz eine Fläche von 200 Quadratmetern auf einem Feld. Die Feuerwehr hatte bei der Trockenheit viel zu tun.

(angr) Die anhaltend trockene Hitze und die damit verbundene größere Brandgefahr macht der Mönchengladbacher Feuerwehr zu schaffen. Zu vier Bränden rückten die Einsatzkräfte zwischen Freitagnachmittag und Sonntagmorgen im Stadtgebiet aus, wie die Feuerwehr am Wochenende mitteilte.

Am Freitag gegen 18 Uhr erreichten die Leitstelle der Feuerwehr mehrere Anrufe, die einen Brand im Schmölderpark in Rheydt meldeten. Dort brannte auf etwa 30 Quadratmetern das Unterholz. Die Feuerwehr stellte die Löschwasserversorgung her und nahm zwei Strahlrohre zur Brandbekämpfung vor. Die Feuerwehr warnt - insbesondere aufgrund des trockenen und warmen Wetters - davor, z.B. Zigarettenkippen unachtsam wegzuwerfen. Durch die Glutreste kommt es bei diesen Witterungsverhältnissen regelmäßig zu Bränden, die sich schnell ausdehnen können.

Gegen 15.38 Uhr brannte am Freitag in Windberg eine rund 50 Quadratmeter große Gartenlaube. Mehrere Anrufer meldeten der Feuerwehr starke Rauchentwicklung an der Kärntner Straße/Adolf-Wagner-Straße. Die Einsatzkräfte konnten mit einem massiven Löscheinsatz verhindern, dass das Feuer auf Bäume und Grünflächen übergriff. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Brandursache ist unklar.

Am Samstag gegen 15.30 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Feuer auf einem Feld im Bereich der Straße „Zur Mühle“ im Stadtteil Buchholz gerufen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte bereits eine Fläche von rund 200 Quadratmetern. Eine weitere Ausbreitung auf angrenzende Felder wurde durch den Löschangriff verhindert. Um ein weiteres Aufflammen erneut zu verhindern, pflügte ein Landwirt den betroffenen Bereich um.

In Eicken stand am Sonntagmorgen gegen 7.05 Uhr auf einem Balkon ein Blumenkasten in Brand. Anrufer meldeten der Leitstelle einen Brand in einem Mehrfamilienhaus an der Straße „Am Landgericht“ mit Rauchentwicklung. Die Maßnahmen der Feuerwehr beschränkten sich auf die Kontrolle des Balkons und das Nachlöschen mit einem Kleinlöschgerät von der Drehleiter aus. Peersonen wurden bei diesem Einsatz nicht verletzt. Ein Sachschaden innerhalb des Gebäudes entstand ebenfalls nicht.

(angr)