Rheurdt: Brand in Rheurdt: Waldstück hinter Spielplatz fängt Feuer

Rheurdt : Brand in Rheurdt: Waldstück hinter Spielplatz fängt Feuer

Mittwochabend rief eine Spaziergängerin die Feuerwehr, weil sie an der Fasanenstraße Flammen entdeckt hatte. Die Ursache ist unklar.

Die für diese Jahreszeit ungewohnt hohen Temperaturen haben jetzt auch der Natur zu schaffen gemacht. Am späten Mittwochnachmittag, gegen 17.30 Uhr, musste die Freiwillige Feuerwehr Rheurdt zu einem Waldbrand an der Fasanenstraße ausrücken. Eine Spaziergängerin hatte auf einem Weg hinter dem Bolzplatz eine Rauchentwicklung in den Büschen festgestellt und die Einsatzkräfte alarmiert. Wie die Feuerwehr mitteilte, stand in der Nähe des Spielplatzes eine Fläche von knapp 25 Quadratmetern in Flammen. "Der Brand befand sich noch im Anfangsstadium", sagte gestern Markus Jansen, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Rheurdt. "Wir konnten die Flammen dann recht schnell mit einem Schaumteppich ersticken, bevor sie sich weiter ausbreiten konnten."

Im Einsatz waren 20 Feuerwehrleute aus Rheurdt und Schaephuysen. Gegen 18.30 Uhr zogen die Einsatzkräfte wieder ab. Die Ursache des Brandes ist bisher noch unklar. "Wir raten bei diesen Temperaturen zur Vorsicht. Zigaretten oder gar offene Feuer, zum Beispiel zum Grillen, haben im Wald absolut nichts verloren", sagt Jansen. Besonders wenn das Unterholz wie in diesen Tagen sehr trocken ist, bestehe die Gefahr, dass ein Brandherd entsteht, der sich schnell auf umliegende Flächen ausdehnen kann, warnt der Feuerwehrmann.

Wie fahrlässig es sein kann, Unrat im Wald zu verteilen, weiß auch Christopher Koch, Förster beim Regionalforstamt Niederrhein, zuständig für Rheurdt. "Selbst eine Glasscherbe kann ausreichen, um einen Brand zu verursachen", sagt Koch. Nahezu jedes Feuer im Wald sei irgendwie durch Menschen gemacht, sei es durch Zigarettenstummel, Asche, Flaschen oder Grillfeuer. "Vielen Leuten ist nicht klar, dass in unseren Wäldern ein strenges Rauchverbot herrscht", sagte Koch.

Der Deutsche Wetterdienst hat in dieser Woche in seinem Gefahren-Index die Wälder am Niederrhein mit hoher Brandgefahr ausgewiesen. Erst vor zwei Jahren brannten in Schaephuysen 5000 Quadratmeter Wald ab. Später wurden die Reste eines Grills gefunden.

(atrie)