Mönchengladbach: Das mit Abstand coolste Kostüm trug die kleine Juna

Mönchengladbach: Das mit Abstand coolste Kostüm trug die kleine Juna

. . . . beziehungsweise das Kostüm trug sie: Vater Carsten Riewe hatte eine aufwändige Partnerverkleidung gestaltet.

Muss man tragen können: 80 Arbeitsstunden hat Carsten Riewe in den gelben Lastenroboter nach dem Vorbild des Films "Alien" investiert, der ihm an Karneval nicht nur viele bewundernde Blicke bescherte, sondern auch noch seiner Tochter Juna (13 Monate) Platz bot. "Es wiegt 35 Kilo — ohne Kind — und kommt mit den Schuhen und der Lampe auf rund zwei Meter Größe", sagt der Sohn von "Fit-für-10"-Laufbetreuer Jörn Riewe. Die Rundum-Leuchte und die LED-Cockpit-Beleuchtung werden durch einen 12-Volt-Akku auf dem Rücken gespeist. Das Kostüm besteht aus Styrodur, PVC-Rohren und Holz.

Leider schaffte es der Nettetaler, der in Gladbach aufwuchs, arbeitsbedingt nicht zum Veilchendienstagszug. Der Roboter kam also nur beim Rosenmontagszug in Dülken zum Einsatz. Nächstes Jahr dann aber? "Dann wird Juna leider zu groß und zu schwer sein", sagt Carsten Riewe, weiß aber auch schon einen Ausweg: "Da muss wohl noch ein zweites Baby her!"

(RP)
Mehr von RP ONLINE