1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Basketball: TuS-Basketballer siegen überraschend in Meckenheim

Basketball : TuS-Basketballer siegen überraschend in Meckenheim

Nach dem Erfolg in der 2. Regionalliga wartet auf die Hildener am Mittwoch die Pokalkür in Zülpich.

SG BG Bonn/ TuS Meckenheim - TuS Hilden 61:77 (33:37). (ER) TuS-Spielertrainer Cem Karal hatte schon im Vorfeld der Partie ein gutes Gefühl, wollte selbst einen Sieg in Meckenheim nicht ausschließen. Obwohl die Voraussetzungen eher für die Gastgeber sprachen, feierte die Hildener Basketballer tatsächlich ihren zweiten Saisonerfolg. "Das war eine der besten Leistungen, die ich von unserer Mannschaft gesehen habe. Wir haben über weite Strecken eine gut funktionierende Zonenverteidigung gespielt, mit der der Gegner nur schwer zurechtkam. Dazu haben wir unsere Angriffe konsequent zu Ende gebracht. Das war ein rundum gelungener Auftritt", sagte Karal und zollte seinem Team ein Pauschallob.

Die starke Gesamtleistung wird auch dadurch unterstrichen, dass die Hildener bis auf das 16:16-Remis im letzten Abschnitt die übrigen Viertel (16:14, 21:19, 24:12) für sich entschieden.

Meckenheim, angeführt von Aufbauspieler Bennie Miller, der die ersten fünf Punkte im Alleingang markierte, führte anfangs 7:2 und 13:5. Der TuS glich mit einem 11:1Lauf zum 14:14 aus und Mattheus Kondraciewicz sorgte für den knappen Vorsprung nach zehn Minuten. Mit einem Dreier baute Dominik Polynice später die Führung auf 29:17 (15.) aus, doch bis zur Halbzeitsirene fand die BG wieder Anschluss. Weil der mit insgesamt 15 Zählern zu Buche stehende beste Meckenheimer Werfer, Matthias Vervuert, seine Farben in dieser Phase mit acht Punkten im Match hielt.

  • Basketball : TuS-Basketballer sehen in Düsseldorf kein Land
  • Wolfgang Weitermann geht mit gutem Beispiel
    Sportabzeichen : Sport ist wichtig für Körper und Geist
  • Julian Hanses (D) hält seine Verfolger
    Motorsport : Porsche Carrera Cup: Julian Hanses fährt couragiert auf Platz vier

Zu Beginn des dritten Abschnitts schmolz der Vorsprung auf 40:39 (22.) zusammen, ehe die große Zeit von Ahmed Kaichouhi anbrach. Der 31-jährige Routinier traf von der 24. bis zur 29. Minute, wie er wollte, wurde immer wieder von seinen Mitspielern gesucht und erzielte in diesen fünf Minuten allein 13 Punkte. So führte Hilden schnell wieder 55:42 (27.) und nach drei Vierteln vorentscheidend mit 61:45. "In dieser Phase hat Ahmed nicht nur überragend getroffen, sondern wir haben als Mannschaft sehr gut verteidigt", lobte Karal anschließend.

Der Matchplan, auch den vierten Abschnitt zu gewinnen, ging indes nicht auf. Das Team von BG-Trainer Torsten Schierenbeck hielt nun wieder energischer dagegen, verkürzte zwischenzeitlich auf 65:54 (34.). Andererseits ließen sich die Hildener den vermeintlich sicheren Sieg nicht mehr nehmen. Auch ein Verdienst von Center Hendrik Merckens, der in der zweiten Halbzeit mehrfach erfolgreich war und dazu unter beiden Körben resolut zupackte.

So traten die Hildener ausgesprochen zufrieden die gut 80 Kilometer lange Heimreise an. Bevor jetzt in der 2. Regionalliga eine dreiwöchige Wettkampfpause ansteht, gilt es am Mittwoch (20 Uhr) in der zweiten Runde des WBV-Pokal die Hürde beim TuS Zülpich, dem Tabellenzweiten der Oberliga-Gruppe 1, zu nehmen. Bis auf Marten Dahlhaus kann Cem Karal seine siegreiche Formation vom Samstag aufbieten.

TuS Hilden: Merckens (12), Polynice (6), Kaichouhi (25), Dahlhaus (2), Warnecke (4), Holtz, Kondraciewicz (8), Karal (19), Klever (1).

(ER)