1. NRW
  2. Städte
  3. Meerbusch

Meerbusch: Tag des offenen Denkmals

Meerbusch : Tag des offenen Denkmals

Mehrere Aktionen sind für kommenden Sonntag in Meerbusch geplant

Einige Denkmäler sind oft nur eingeschränkt zugänglich, über deren Geschichte würde man sich aber gerne näher informieren. Der Tag des offenen Denkmals am Sonntag bietet die Möglichkeit, kulturelles Erbe zu entdecken.

Weyhe-Park Schon am Samstag ist der im 19. Jahrhundert von Joseph Clemens Weyhe entworfene englische Landschaftsgarten am Tag der offenen Gartenpforte von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Von 11 bis 17 Uhr ist die Anlage am Sonntag zu erkunden. Es gibt Informationen zur Geschichte und zur Botanik des Parkes. Man kann die jüngsten archäologischen Grabungen besichtigen. Der Eingang befindet sich gegenüber dem Park-and-Ride-Platz Haus Meer. Der Förderverein Haus Meer ermöglicht die Führungen.

Heimatkreis Lank Historische Führungen rund um den Alten Markt bietet der Heimatkreis Lank am Sonntag an. Start ist jeweils um 11 Uhr, um 13 Uhr und um 15 Uhr. Drei Denkmäler stehen auf dem Programm - darunter der "Van-Haags-Hof", der vor 250 Jahren erbaut wurde. Die Bauherren Walter und Marlies Müller berichten über die nicht immer unproblematische Sanierung und beantworten Fragen zur neu geschaffenen Haus-in-Haus-Konstruktion. Zum Jubiläum wird eine Tafel zur Geschichte des Hofes am Torbogen eingeweiht. Die Mitglieder des Heimatkreises steuern Fachwissen bei. Zudem konnte der Heimatkreis die Eigentümer von der "Alten Weinschänke" und vom "Haus Nr. 21" dafür gewinnen, die Gebäude zugänglich zu machen.

  • Hühner auf dem Schulhof in Strümp
    Schulprojekt in Meerbusch : Strümper Schüler kümmern sich in den Ferien um Hühner
  • Bleibt die Inzidenz stabil darf die
    Diese Corona-Regeln gelten im Rhein-Kreis Neuss : Zurück in Inzidenzstufe 1 - Was ist dann erlaubt?
  • Bei einem Fahrradunfall wurde eine Seniorin
    Straßenverkehr

Foto-Wettbewerb "Fokus Denkmal" heißt der Wettbewerb zum Tag des offenen Denkmals für Jugendliche bis zu 20 Jahren. Gesucht werden Fotos zum Motto "Handwerk, Technik, Industrie". Das Ortskuratorium Meerbusch der Deutschen Stiftung Denkmalschutz lässt am Sonntag das "Technikdenkmal" Osterather Bahnhof anstrahlen. Interessierte sollten eine Kamera mit einer Verschlusszeit bis zu 30 Sekunden und ein Stativ mitbringen. Treffpunkt ist um 20 Uhr am Parkplatz am Gleis Richtung Krefeld. Einsendeschluss für die Fotos (www.fokus-denkmal.de) ist der 25. September 2015.

(RP)