Meerbusch: Kanalnetz in Osterath wird saniert

Meerbusch: Kanalnetz in Osterath wird saniert

Zweiter Bauabschnitt läuft weitgehend unterirdisch. Kosten: 560.000 Euro

Sobald die Wetterlage es zulässt, startet laut einer Mitteilung der Stadtverwaltung in Osterath der zweite Bauabschnitt zur Sanierung des Kanalnetzes. Die gesamte Sanierung ist auf mehrere Jahre ausgelegt. Es wird dann in geschlossener Bauweise gearbeitet. Das heißt: Die Oberfläche muss nicht aufgegraben werden. Dabei werden unter anderem mit Kunstharz getränkte Schläuche, so genannte Liner, in den Kanal eingezogen und dort an der Leitungswand ausgehärtet. Eine Netzuntersuchung mit Kanalkameras hatte vor vier Jahren bestätigt, dass der Kanal saniert werden muss.

Betroffen sind im zweiten Bauabschnitt, in den die Stadt Meerbusch rund 560.000 Euro investiert, die Ackerstraße, Alte Poststraße, Am Hagelkreuz, Azaleenweg, Beethovenstraße, Dahlienweg, Dörperweg, Danziger Straße, Einsteinstraße, Kirchplatz, Kolberger Straße, Königsberger Straße, Ingerweg, Insterburger Straße, Max-Plank-Straße, Mühlenfeld, Narzissenweg, Neusser Feldweg, Pullerweg, Rosenhof, Schubertstraße, Schützenstraße und Siemensstraße. Die Arbeiten, die die Firma Umwelttechnik & Wasserbau GmbH aus Gelsenkirchen ausführt, sollen Mitte des Jahres abgeschlossen sein.

Bedingt durch die zum Teil beengten Straßenverhältnisse ist während der Reparaturarbeiten an einigen Stellen mit Sperrungen zu rechnen. Die Firma ist beauftragt, die Anwohner im Baubereich rechtzeitig über die jeweilige Maßnahme zu unterrichten.

(RP)