1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Virtuelles Klettern auf der Müngstener Brücke

Leverkusen : Virtuelles Klettern auf der Müngstener Brücke

Das Duo "Berg von Ideen" will am Sonntag ein digital verfremdetes Foto erstellen und Hunderte in die Brücke "hängen". Egal ob sitzend, kletternd oder stehend. Und dafür muss man nicht schwindelfrei sein.

26.Oktober - das Datum steht fest, doch wie viele Menschen am Sonntag kommen werden, können Lukas Sembera und Bartosz Kistela nicht absehen. Ein paar Hundert brauchen sie, damit sie ihre Idee umsetzen können. Doch könnten es schnell auch über Tausend werden, die sich in eine Schlange am Haus Müngsten einreihen, wenn der Facebook-Aufruf der beiden Remscheider greift, der bisher rund 10 000 Nutzer erreicht hat.

Darin ruft das Duo seine mehr als 1500 Follower auf, an dem Tag die Müngstener Brücke "zu besteigen": Allerdings auf eine eher künstlerische und virtuelle Weise. Die Besucher sollen Teil eines Kunstprojektes werden, bei dem sie sich an dem Tag in selbstgewählten Posen fotografieren lassen. Stehend, sitzend, liegend, kletternd. Sembera und Kistela wollen später die Fotos der vielen Menschen, die so sehr an ihrer Brücke hängen, mithilfe der Digitaltechnik proportional in ein Gesamtbild der Müngstner Brücke einfügen. Auf diesem künstlerisch gestalteten Foto würde es dann plötzlich wimmeln von bergischen Heimatfreunden, die begeistert das altehrwürdige Brückengerüst erklimmen und es liebevoll in Besitz nehmen.

  • Zwei Tore von Opladens Spielertrainer Mehmet
    Fußball, Kreisliga A : Genclerbirligi verspielt Drei-Tore-Vorsprung
  • Schlebuschs Mathias Janeczko (r.) im Duell
    Fußball, Kreispokal : SVS und FCL gewinnen jeweils 10:0 im Pokal
  • Die Kölner Band „Brings“ wurde freudig
    Am Abend kamen Brings nach Opladen : Bierbörse lockt tausende Besucher

Mit diesem neuerlichen Projekt macht "Berg von Ideen" seinem Namen alle Ehre. Das Kunstprojekt, hinter dem die beiden Grafikdesigner Kistela und Sembera stehen, hatte bereits in den vergangenen Monaten in sozialen Netzen, aber auch in einer ersten Ausstellung in einem Remscheider Bowlingcenter für Aufmerksamkeit gesorgt. In ihren digital retuschierten Fotos erschaffen die beiden Künstler bergische Fantasiewelten und verblüffen ihr Publikum immer wieder aufs Neue - etwa indem sie teilweise täuschend echt z.B. eine aus dem Wuppertaler Zoo entlaufene Elefantenherde durch Solingens Straßen stampfen lassen.

Die Aktion am Sonntag soll übrigens auch bei schlechtem Wetter gelingen. Das Haus Müngsten unterstützt die Kunstaktion und stellt entsprechende Räumlichkeiten zur Verfügung. Das fertige Brückenfoto mit Heimatfreunden wollen die beiden über Facebook ins Netz stellen, auch großformatige Fotos zum Verkauf sind vorgesehen. Die Aktion findet anlässlich des Brückenfestes statt, das seit dem 100-jährigen Bestehen der Müngstener Brücke 1997 jährlich gefeiert wird. Solingen bietet in allen Stadtteilen ein buntes Programm und in der Innenstadt einen verkaufsoffenen Sonntag.

(RP)